Home > Allgemein > Aus der Staub
Bildquelle ©ZACO by Robovox Distribution GmbH

Aus der Staub

Mit smarten Haushaltshelfern Allergiepotenziale senken

Gelsenkirchen, November 2020. Geschwollene Augen, triefende Nase, juckende Hautrötungen – Schätzungen zufolge kennen diese Symptome deutschlandweit circa 30 Millionen Allergiker nur zu gut. Scheinbar harmlose, natürliche Stoffe rufen bei ihnen starke Überreaktion des Immunsystems hervor, sodass selbst ein Spaziergang im Grünen, das Spielen mit Hund oder Katze sowie der gemütliche Sonntag auf dem Sofa zur Qual werden. Um zumindest in den eigenen vier Wänden eine weitgehend allergenfreie Zone zu schaffen, gehören smarte Staubsauger für Betroffene zu den wichtigen Haushaltshelfern. „Bei täglicher Benutzung befreien intelligente Saug- und Wischroboter Oberflächen und Umgebungsluft von potenziellen Triggern, sodass Allergiker einer deutlich geringeren Belastung ausgesetzt sind“, erklärt Oktay Bal, Geschäftsführer von ZACO by Robovox Distributions GmbH.

Staub, Tierhaare und Pollen
Prinzipiell kann jeder Stoff in der direkten Umwelt ein gewisses Allergiepotenzial bergen. Als häufigste Ursachen für Niesanfälle, Juckreiz und Co. gelten landläufig jedoch Pollen, Hausstaubmilben, Schimmelpilze und Tierhaare. Beim Bettenaufschütteln, Staubwischen oder auch durch die bloße Bewegung im Zimmer machen sie sich im Wohn- und Schlafbereich breit und gelangen als feine Schwebstoffe über die Atemwege oder die Haut in den Körper. Da das Immunsystem von Betroffenen nicht immer zwischen schädlichen und unproblematischen Stoffen unterscheiden kann, kommt es auch bei diesen vermeintlich harmlosen Substanzen zu einer massiven Abwehrreaktion. Doch erst bei wiederholtem Kontakt mit dem Allergen tritt eine Sensibilisierung ein und Krankheitssymptome machen sich bemerkbar.

Bildquelle ©ZACO by Robovox Distribution GmbH

Wohlfühloase statt Schniefnase
Damit im Immunsystem beim Fernsehen, Lesen oder Schlafen kein andauernder Alarmzustand herrscht, gilt es allergieauslösende Stoffe zu vermeiden. Vor allem im Wohnumfeld bedeutet das mindestens alle ein bis zwei Tage Saugen und Wischen. „Smarte Kombigeräte mit 2in1-Funktion ersparen Allergikern hier nicht nur Zeit beim Putzen, sondern fügen sich optimal in den Alltag ihrer Nutzer ein“, weiß Oktay Bal. Während die Direktabsaugfunktion oberflächlichen Staub, Wollmäuse oder Tierhaare entfernt, beseitigt der Wischer die übriggebliebenen Verschmutzungen. „Integrierte Feinpartikelfilter helfen zusätzlich zur normalen Reinigung, Feinstaub und Milbenkot aus der Abluft zu reduzieren“, fügt Oktay Bal hinzu. Wer besonders smart ist, sucht sich ein flaches Modell aus, das über einen automatischen Timer verfügt. Einmal programmiert, saugen und wischen sie zu einer bestimmten Uhrzeit und erreichen selbst schwer zugängliche Stellen unter Bett oder Sofa – ohne dass jemand zu Hause ist. So können künftig alle Putzarbeiten ohne Niesanfälle stattfinden.

About Mario Rimkus

Avatar

Leave a Reply

Your email address will not be published.