Home > Systeme > Archos Smart Home Technologie wird offener Standard
Archos Smart Home Technologie

Archos Smart Home Technologie wird offener Standard

Neuigkeiten von der CES2015: Die Archos Smart Home Technologie soll offener Standard werden. Mit den Komponenten lassen sich Smart Home Geräte wie Sicherheitskameras, Temperatursensoren und Funksteckdosen per Android-Device steuern.

Loic Poirier, CEO von Archos sagt dazu: „In der heutigen Zeit möchte der Anwender über alles die Kontrolle behalten. Im Fokus dieses Trends liegt das Zuhause. Egal, wo wir uns befinden, ob auf der Arbeit oder woanders – wir möchten wissen, was zu Hause geschieht. Und wir wollen das Zuhause steuern, auch wenn wir nicht dort sind. Mit dem offenen Smart Home System positioniert sich ARCHOS in einer Vorreiter-Rolle für das Zuhause der Zukunft.“

Das Archos Gateway setzt auf 433MHz Technologie. Es ist kompatibel zu vielen gängigen Marken und Herstellern im Smart Home Bereich. Bereits vorhandene Smart Home Technik kann dadurch zentral angesteuert und verwaltet werden; viele parallel laufende Smart Home Systeme entfallen damit. Das erleichtert nicht nur die Verwaltung, sondern liefert einen direkten Mehrwert: Systeme, die bislang nichts voneinander wussten, können jetzt untereinander kommunizieren und verknüpft werden. Es muss beispielsweise nicht mehr erst der Rollladen heruntergelassen werden und anschließend das Licht eingeschaltet werden, sondern beide Systeme können zusammen mit einem einzigen Klick ihre jeweilige Anweisung bekommen.

Archos Smart Home Technologie

Archos Smart Home Technologie wird offener Standard (Foto: Archos)

Eine weitere Möglichkeit zur Verknüpfung ist durch den Automatisierungsdienst IFTTT gegeben. Nach dem namensgebenden Motto „If this, than that“ können Smart Home Geräte als Auslöser für andere Ereignisse dienen und umgekehrt. Sie könnten zum Beispiel einstellen, dass Ihr smarter Thermostat die Heizung immer dann auf Komfort-Temperatur regelt, wenn sie twittern, dass Ihnen kalt ist.

Archos macht unserer Meinung nach einen konsequenten und richtigen Schritt. Mit offenen Standards und größtmöglicher Kompatibilität steht der Nutzer im Mittelpunkt und kann bei Bedarf (und den nötigen Kenntnissen) auch selbst Hand anlegen. Ein zentrales Gateway erscheint sinnvoll, um viele unterschiedliche Smart Home Komponenten miteinander zu verknüpfen. Über 433MHz Technologie lässt sich streiten: In Ballungszentren kann es manchmal zu Überschneidungen kommen, was Fehler bei der Kommunikation zwischen den Smart Home Geräten und dem Gateway verursachen kann.

Weitere Informationen zu den Smart Home Geräten von Archos finden Sie auf www.archos.com.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.