Home > Systeme > digitalSTROM > Connected Car: Wie der Tesla Ihr Zuhause steuern kann
Connected Car
(Bild: digitalSTROM)

Connected Car: Wie der Tesla Ihr Zuhause steuern kann

Drei Monate. Solange hat es gedauert bis digitalSTROM das Connected Car vom Showcase zur Serienreife weiterentwickelt hat. Allein dieser Aspekt zeigt, wie schnelllebig es in der Smart Home Welt zugeht und welche Entwicklungssprünge möglich sind. Steigen Sie ein, schnallen Sie sich an und erfahren Sie, was sich hinter dem Connected Car verbirgt.

Im September hat digitalSTROM einen Tesla zur IFA mitgebracht. Mit an Bord: Die eigene Software zur Steuerung des Smart Home Systems. Das Showcase hatte bereits im Vorfeld der Messe für Aufsehen gesorgt. Im Dezember nun die Meldung: „digitalSTROM bringt das Smart Home ins vernetzte Auto.“ Und tatsächlich können Tesla-Fahrer ab sofort ihre Elektrolimousine zur Steuerung ihres digitalSTROM Smart Home Systems benutzen. Das Connected Car als Beweis, dass Smart Home Vernetzung nicht an der Haustür endet.

Connected Car

Intuitiv und übersichtlich: So sieht die Benutzeroberfläche an Bord des Connected Car bei digitalSTROM aus. (Bild: digitalSTROM)

Das Handling ist intuitiv: Sie nutzen den fest verbauten Touchscreen des Teslas, um sich auf http://tesla.digitalstrom.com mit Ihren persönlichen digitalSTROM-Nutzerdaten anzumelden. Anschließend stehen Ihnen alle Funktionalitäten Ihres digitalSTROM Systems per Web-App im Connected Car zur Verfügung. Das umfasst sowohl einzelne Befehle wie „Garagentor öffnen“, aber auch aus mehreren Befehlen bestehende Szenarien wie „Ich komme nach Hause“. Dadurch könnte dann nicht nur das Garagentor geöffnet, sondern auch die Außenbeleuchtung und Ihre Kaffeemaschine eingeschaltet werden.

Wie ist es digitalSTROM aber gelungen, in so kurzer Zeit derartige Fortschritte in der Entwicklung zu machen? Das ist eigentlich viel zu einfach zu beantworten, denn ähnlich wie Inspektor Columbo („Eine Frage hätte ich da noch…“) bringt auch digitalSTROM regelmäßig einen wiederkehrenden Begriff, den man gar nicht oft genug wiederholen kann: „Offene Schnittstellen“. Das Connected Car von Tesla setze als einziger Fahrzeughersteller auf eben solche offenen Schnittstellen, sodass es für die Entwickler bei digitalSTROM – die selbstverständlich ebenfalls offene Schnittstellen verwenden – ein vergleichsweise leichtes Unterfangen war, das Smart Home in das Connected Car zu bringen. Ohne lange Entwicklungspartnerschaft oder sonstige Zeitfresser.

Allen Tesla-Fahrern mit digitalSTROM Smart Home System viel Freude am zusätzlichen Komfort durch das Connected Car!

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.