Home > Sicherheit > ekey: Zugang per Finger ins Smart Home
ekey
(Bild: ekey)

ekey: Zugang per Finger ins Smart Home

Durch smarte Zugangssysteme von ekey brauchen Sie nichts weiter als Ihren Finger, um sicheren Zugang zu Ihrer Haustür zu bekommen. Per App können Sie alles administrieren.

Vorbei sind die Zeiten, als der Fingerabdruck ausschließlich zur Beweissicherung bei der Polizei relevant war. Mittlerweile haben sich Fingerabdruck-Scanner in Smartphones durchgesetzt und finden immer größere Akzeptanz. Kuriose Sicherheitsbedenken („Wenn mir jemand den Finger abschneidet, bekommt er trotzdem Zutritt“), sind mittlerweile aufgeklärt und so ziemlich jeder weiß, dass ein abgeschnittener Finger eben keinen Zutritt gewähren kann.

Das war 2004, als ekey seine ersten biometrischen Zutrittssysteme auf den Markt brachte, noch nicht der Fall. Das österreichische Unternehmen hat sich auf den Fingerabdruck spezialisiert und beschäftigt mittlerweile 75 Mitarbeiter, die Systeme für Türen, Eingangsbereiche, Alarmanlagen, aber auch Scanner für Online-Überweisungen entwickeln und verbessern. Grundsätzlich sollen alle Alarm- und Gegensprechanlagen auch kompatibel mit Produkten von ekey sein.

Mittlerweile brauchen Sie Ihren Finger nicht einmal mehr auf ein separates Gerät halten: Der „Fingerscanner arte“ von ekey beherbergt das entsprechende Feld direkt im Türgriff, sodass Sie einfach die Tür aufmachen – Authentifizierung und Öffnen sind damit ein Abwasch. Das bringt auch direkt den Vorteil gegenüber NFC-basierter Technik: Geschwindigkeit und Bedienkomfort. Sie brauchen nichts außer Ihrem Finger. Kein Smartphone, dessen Akku vielleicht leer ist oder das Sie gerade nicht dabei haben. Natürlich können auch Kinder durch die biometrische Authentifizierung Zutritt bekommen – und müssen nicht extra mit einem Smartphone ausgestattet werden. Menschen, die Fingerbeschwerden oder sich aus anderen Gründen nicht per Fingerabdruck ausweisen können, bekommen per Karte Zutritt. Eine Lösung mit Kartenleser finden Sie ebenfalls im Sortiment von ekey.

In Zukunft soll der Smart Home Sektor ausgebaut werden. Bei ekey ist man allen Systemen gegenüber offen. Durch die sichere Erkennung der Smart Home Bewohner könnten ganz spezielle Szenarien automatisiert werden. Der ekey Scanner könnte für mehr als unterhaltsame Aktionen genutzt werden, zum Beispiel für Kinder oder ältere Menschen. Kommt Junior aus der Schule nach Hause, könnte womöglich der Fernseher gesperrt sein und bei Opa blockiert das System den Herd und koppelt die smarte Beleuchtung mit der Türklingel, sodass neben dem eigentlichen Klingeln auch noch die LEDs blinken, wenn Besuch hereingelassen werden möchte.

Weitere Infos zu ekey und den Möglichkeiten für Ihr Smart Home bekommen Sie auf www.ekey.net

 

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.