Home > Allgemein > Habitat: Haushaltsgeräte smart machen
Habitat

Habitat: Haushaltsgeräte smart machen

Die Anschaffung neuer, smarter Haushaltsgeräte kann ganz schnell ins Geld gehen. Jetzt soll es Abhilfe geben: Habitat macht herkömmliche Geräte smart.

Um eine Reihe von Haushaltsgeräten mit Smartfunktionen auszustatten, gibt es auch eine Reihe von Habitat Produkten. Der Habitat Park ist die smarte Erweiterung für das Garagentor. Die bestehende Steuerung und auch deren Fernbedienung bleiben weiterhin bestehen und können ganz normal genutzt werden. Das Setup ist kinderleicht: Eine der bestehenden Fernbedienungen wird per Magnet an Habitat Park befestigt und schon ist das Garagentor smart. Soll heißen: Über die App steuerbar oder auf Basis von Standortdaten auch vollautomatisch. Weiterer Vorteil: Der Zugang kann per App auch weitergegeben werden. Familie und Freunde oder wer auch immer Zutritt zur Garagen haben soll, kann dafür per App autorisiert werden, ohne dass eine Fernbedienung oder ein klassischer Schlüssel ausgetauscht werden müssten. Die Zugangserlaubnis lässt sich ebenso leicht auch wieder entziehen. Habitat Protect ist der smarte Rauchmelder, der neben Kohlenstoffmonoxid auch noch weitere Luftwerte wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit misst und überwacht.

Eine wirkliche Innovation ist Habitat Learn. Dabei handelt es sich um einen Multisensor, der Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Licht, Geräusche und Beschleunigung wahrnimmt und anhand dieser Messwerte die herkömmlichen Haushaltsgeräte smart macht. Nehmen wir als Beispiel die Türklingel. Man nimmt das Geräusch der Klingel auf und fortan überwacht Habitat Learn seine Umgebung und achtet speziell auf das aufgenommene Geräusch. Klingelt es tatsächlich an der Tür, erhält man eine Benachrichtigung auf das Smartphone. Das geht auch mit dem Piepton der Waschmaschine oder des Trockners hervorragend. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: Alles, was einen Ton von sich gibt, um damit einen Status oder Statuswechsel zu signalisieren, kann mit Habitat Learn smart gemacht werden.

Als Basis dient der Habitat Hub. Dieses Gerät ist die zentrale Verwaltungseinheit des Habitat Systems. Es kommuniziert mit den einzelnen Habitat Komponenten und stellt eine Verbindung mit dem Internet her, um Benachrichtigungen an das Smartphone senden zu können. Das Habitat System ist kompatibel zu Produkten von Nest, den Philips hue Leuchtmitteln und GE Küchengeräten.

Momentan suchen die Entwickler von habitat noch Unterstützer für ihre Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter. Bis zum 16.01.15 sollen die benötigten $80000 zusmammenkommen, um das Projekt zu finanzieren. Die ersten Auslieferungen an Unterstützer der Kampagne sind bereits für Juni 2015 geplant.

Weitere Informationen zu Habitat auf www.kickstarter.com.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.