Home > Beleuchtung > Ikea Trådfri: Smartes Beleuchtungssystem ab sofort erhältlich [Update]
Ikea Trådfri
(Bild: Ikea)

Ikea Trådfri: Smartes Beleuchtungssystem ab sofort erhältlich [Update]

Jetzt kommt die nächste Ausbaustufe des Ikea Smart Homes auch nach Deutschland. Und zwar in Gestalt von Ikea Trådfri. Das Beleuchtungssystem lässt sich per App steuern und kommt im Laufe des Monats in alle deutschen Ikea-Märkte.

Ikea Trådfri: Leuchtet in allen Weißtönen

Jetzt auch in Deutschland, jetzt auch mit App-Steuerung und eigener Basis-Station: Das Ikea Trådfri System könnte glatt ein Verwandter von Philips Hue sein. Der schwedische Cousin sozusagen. Denn auch bei Ikea Trådfri wird über ZigBee gefunkt. Ob die Systeme kompatibel sind, ist allerdings zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Dafür aber ein paar andere Spezifikationen. So leuchten die smarten Birnen etwa nur in Weiß – von kalt bis warm. Im Portfolio befinden sich sowohl ganz normale E27-LEDs, als auch LED-Türen und Lichtpaneele. Außerdem ist Zubehör geplant: Bewegungsmelder und Dimmschalter werden ebenfalls erhältlich sein.

Start als Insellösung

Zum Marktstart von Ikea Trådfri bekommen Sie das Paradebeispiel für eine Insellösung präsentiert. Denn das beleuchtungssystem lässt sich bislang eben noch nicht weiter vernetzen. Die Kompatibilität mit Philips Hue und Osram Lightify steht noch in den Sternen. Und auch die Einbindung in andere Plattformen ist bis jetzt noch nicht offiziell verkündet. Aber eben auch nicht ausgeschlossen. So könnte es in Zukunft wohl noch eine Anbindung an die Publikums-Lieblinge Alexa von Amazon oder Apples HomeKit geben. Sicher ist das jedoch noch nicht.

Preis und Verfügbarkeit

Trådfri wird im Laufe des Monats in allen deutschen Ikea-Märkten erhältlich sein. Ein Starterset mit Gateway, zwei Leuchten und einem Dimmer liegt bei 75 Euro. Eine einzelne E27-Leuchte wird 19,99 Euro kosten, die GU-10-Version dann 14,99 Euro.

Weitere Infos und Preise zu Ikea Trådfri bekommen Sie im PDF auf www.ikea.com.

Update: Ikea Trådfri wird sich per Alexa, HomeKit und Google Home steuern lassen

Das Gerücht ist nun bestätigt: Das smarte Lichtsystem des schwedischen Einrichtungshauses wird kompatibel mit Alexa, Apple HomeKit und Google Home sein. Ein entsprechendes Software-Update für das Gateway soll zum Ende des Sommers erscheinen. Sie müssen sich also noch ein wenig gedulden, wenn Sie Ihre Ikea Trådfri Leuchten vernetzen möchten. Einen exakten Termin dafür gibt es bislang noch nicht. Sobald es dann aber soweit ist, können Sie die Ikea-Leuchten auch mit anderen Geräten verbinden und automatisieren. Zum Beispiel automatisch das Licht einschalten lassen, wenn Ihre ebenfalls vernetzten Rollläden herunterfahren. Obwohl die Anbindung an HomeKit und Co. noch etwas auf sich warten lässt, dürfte der Preis das Interesse vieler Kunden ansprechen. Denn mit dem Ikea Trådfri System lässt sich die erste Smart Home Luft vergleichsweise günstig schnuppern. Und es soll nicht nur bei Beleuchtung bleiben. Denn Ikea plant bereits weitere Smart Home Geräte, die dann in den nächsten Jahren erscheinen sollen. Wir halten Sie darüber natürlich auf dem Laufenden.

Update 2: Noch ist ein wenig Geduld gefragt

Vor ein paar Tagen kursierte das Gerücht, Ikea habe ein Firmware-Update eingespielt, sodass die angekündigte Vernetzung mit Alexa, HomeKit und Google Home jetzt bereits klappen würde. Tja, dem ist nicht so. Sie müssen sich noch etwas gedulden, denn mittlerweile spricht Ikea nicht mehr von „Ende Sommer“, sondern von „Herbst 2017“. So lange müssen Sie noch auf die Features verzichten oder einen Workaround nutzen. Sobald Ikea die Trådfri Leuchten von Haus aus mit anderen Systemen kompatibel macht oder es in Sachen Trådfri allgemein etwas Neues gibt, lesen Sie es hier.

Update 3: HomeKit-Anbindung verschiebt sich weiter

Für kurze Zeit war das Trådfri-Update verfügbar, doch Ikea hat es wegen technischer Probleme schnell wieder zurückgezogen. Dies ist nun die zweite Verschiebung, nachdem auch der erste Anlauf im August wenig erfolgreich verlief. Das Update betrifft nicht nur die Anbindung von HomeKit, sondern auch von Goolge Home und Amazon Alexa. Damit bleibt Ikea Trådfri zunächst ein Insel-System, das Sie nur über das erhältliche Zubehör sowie die hauseigene App steuern können. Wann der nächste Update-Versuch ansteht, ist bislang noch nicht bekannt.

Gute Nachricht für Nutzer von Philips Hue

Wenn Sie nicht länger auf das Trådfri-Update warten möchten, dann können Sie Ihre smarten Ikea-Leuchten jetzt auch ganz offiziell mit Ihrer Philips Hue-Bridge verbinden und darüber nutzen. Allerdings: Die Ikea-Lampen benötigen dazu die aktuelle Firmware. Wer ein Leuchtmittel mit veralteter Firmware besitzt, muss natürlich updaten. Das Firmware-Update funktioniert allerdings nur über ein Trådfri-Gateway. Oder kurz: Sie müssen ein Trådfri-Gateway kaufen, bloß um Lampen mit alter Firmware auf den aktuellen Stand zu bringen. Neue Lampen, die bereits mit aktueller Firmware verkauft werden, brauchen dann logischerweise kein Update mehr.

Update 4: HomeKit, Alexa und Google Assistant für Ikea Trådfri schon Anfang November?

Offiziell hat Ikea noch keinen neuen Termin bekanntgegeben. Doch man munkelt, dass der nächste Versuch, Ikea Trådfri mit HomeKit und Alexa zu verbinden bereits in wenigen Tagen stattfinden könnte. Am 01. November soll es wohl soweit sein. Zumindest hat caschy entsprechende Screenshots aus Großbritannien zugespielt bekommen.

Darauf sei zu sehen, wie der britische Ikea-Support eine entsprechende Antwort gibt. Zu 100 Prozent kann man zwar nicht darauf vertrauen, allerdings ist eine Supportaussage schon einmal besser als tiefes Schweigen. Denn nachdem das Update ja bereits Mitte Oktober zum zweiten Mal ausgrollt wurde, musste Ikea (erneut) wegen Fehlern nur wenig später wieder zurückrudern.

Seitdem hüllt man sich in Schweigen und hatte das Update auf unbestimmte Zeit verschoben. Dass es jetzt doch so schnell gehen soll, haben wir ehrlich gesagt nicht erwartet. Hauptsache, es klappt diesmal im mittlerweile dritten Anlauf. Wir drücken die Daumen und halten am 01.11. die Augen nach dem Ikea Trådfri Update offen.

Update 5: Das ersehnte Update für Alexa und HomeKit ist da

Es kam schon einen Tag früher: Seit dem 31. Oktober rollt Ikea das lang herbeigesehnte Update aus. Dadurch wird Ikea Trådfri kompatibel mit Amazons digitaler Sprachassistentin Alexa und auch von HomeKit direkt erkannt.

Alexa-Steuerung einrichten

Endlich sind es gute Nachrichten – mit dem Update wird aus Ikea Trådfri ein vernetztes Lichtsystem. Umd das Ikea-Licht mit Alexa zu steuern, installieren Sie den passenden Alexa-Skill. Anschließend brauchen Sie bloß noch in der Trådfri-App unter Integrationen Alexa auszuwählen und beide Systeme miteinander zu verbinden.

HomeKit: Gatewy von Ikea zwingend erforderlich

Wer Ikea Trådfri über HomeKit steuern möchte, kann dies ab sofort ebenfalls tun. Dazu wählen Sie in der Trådfri-App unter Integrationen „Apple HomeKit“ aus und bekommen den Code für die Home App. Anschließend erscheint das Trådfri-Gateway in der Home App und Sie können mit der Steuerung per Siri loslegen. Sie merken: Das Gateway wird benötigt – einzelne Ikea Trådfri Lampen lassen sich nicht in HomeKit integrieren.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.