Home > Beleuchtung > Ikea Trådfri: Smartes Beleuchtungssystem ab sofort erhältlich [Update]
Ikea Trådfri
(Bild: Ikea)

Ikea Trådfri: Smartes Beleuchtungssystem ab sofort erhältlich [Update]

Jetzt kommt die nächste Ausbaustufe des Ikea Smart Homes auch nach Deutschland. Und zwar in Gestalt von Ikea Trådfri. Das Beleuchtungssystem lässt sich per App steuern und kommt im Laufe des Monats in alle deutschen Ikea-Märkte.

Ikea Trådfri: Leuchtet in allen Weißtönen

Jetzt auch in Deutschland, jetzt auch mit App-Steuerung und eigener Basis-Station: Das Ikea Trådfri System könnte glatt ein Verwandter von Philips Hue sein. Der schwedische Cousin sozusagen. Denn auch bei Ikea Trådfri wird über ZigBee gefunkt. Ob die Systeme kompatibel sind, ist allerdings zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Dafür aber ein paar andere Spezifikationen. So leuchten die smarten Birnen etwa nur in Weiß – von kalt bis warm. Im Portfolio befinden sich sowohl ganz normale E27-LEDs, als auch LED-Türen und Lichtpaneele. Außerdem ist Zubehör geplant: Bewegungsmelder und Dimmschalter werden ebenfalls erhältlich sein.

Start als Insellösung

Zum Marktstart von Ikea Trådfri bekommen Sie das Paradebeispiel für eine Insellösung präsentiert. Denn das beleuchtungssystem lässt sich bislang eben noch nicht weiter vernetzen. Die Kompatibilität mit Philips Hue und Osram Lightify steht noch in den Sternen. Und auch die Einbindung in andere Plattformen ist bis jetzt noch nicht offiziell verkündet. Aber eben auch nicht ausgeschlossen. So könnte es in Zukunft wohl noch eine Anbindung an die Publikums-Lieblinge Alexa von Amazon oder Apples HomeKit geben. Sicher ist das jedoch noch nicht.

Preis und Verfügbarkeit

Trådfri wird im Laufe des Monats in allen deutschen Ikea-Märkten erhältlich sein. Ein Starterset mit Gateway, zwei Leuchten und einem Dimmer liegt bei 75 Euro. Eine einzelne E27-Leuchte wird 19,99 Euro kosten, die GU-10-Version dann 14,99 Euro.

Weitere Infos und Preise zu Ikea Trådfri bekommen Sie im PDF auf www.ikea.com.

Update: Ikea Trådfri wird sich per Alexa, HomeKit und Google Home steuern lassen

Das Gerücht ist nun bestätigt: Das smarte Lichtsystem des schwedischen Einrichtungshauses wird kompatibel mit Alexa, Apple HomeKit und Google Home sein. Ein entsprechendes Software-Update für das Gateway soll zum Ende des Sommers erscheinen. Sie müssen sich also noch ein wenig gedulden, wenn Sie Ihre Ikea Trådfri Leuchten vernetzen möchten. Einen exakten Termin dafür gibt es bislang noch nicht. Sobald es dann aber soweit ist, können Sie die Ikea-Leuchten auch mit anderen Geräten verbinden und automatisieren. Zum Beispiel automatisch das Licht einschalten lassen, wenn Ihre ebenfalls vernetzten Rollläden herunterfahren. Obwohl die Anbindung an HomeKit und Co. noch etwas auf sich warten lässt, dürfte der Preis das Interesse vieler Kunden ansprechen. Denn mit dem Ikea Trådfri System lässt sich die erste Smart Home Luft vergleichsweise günstig schnuppern. Und es soll nicht nur bei Beleuchtung bleiben. Denn Ikea plant bereits weitere Smart Home Geräte, die dann in den nächsten Jahren erscheinen sollen. Wir halten Sie darüber natürlich auf dem Laufenden.

 

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.