Home > Allgemein > Neue Sicherheitslücke im Smart Home: Was Sie jetzt wissen sollten
Sicherheitslücke im Smart Home
Entwickler arbeiten unter Hochdruck an Firmware-Updates

Neue Sicherheitslücke im Smart Home: Was Sie jetzt wissen sollten

Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz – die Vorteile eines Smart Home Systems liegen klar auf der Hand. Doch bei vielen Anwendern schwingen auch Zweifel mit: Wie sicher sind meine Daten? Was, wenn das System ausfällt? Diese Zweifel sind berechtigt. Wie gestern bekannt wurde, können Angreifer auch in verschlüsselte Systeme eindringen – indem sie eine Sicherheitslücke im Service-Interface der Systeme ausnutzen. Betroffen sind fast alle gängigen Systeme.

Diese Smart Home Geräte sind von der Sicherheitslücke betroffen

Geräte mit einem Chip des Typs „R31/VG3F4113/V“ sind mit dem Service-Interface ausgestattet, das jetzt von Hackern kompromittiert wurde. Das Erschütternde: Der Chip ist ein Zulieferprodukt und wird scheinbar massenhaft in smarter Technik verbaut. Er stellt eigentlich sicher, dass Sie vom erfahrenen Profi umfassenden Support bei Fehlern oder Problemen bekommen können. Dafür bekommt der Service-Agent selbstverständlich Vollzugriff auf Ihr System. Für den Service ist das unabdingbar. Die Angreifer haben sich durch das Ausnutzen dieser Sicherheitslücke Zugang zu haufenweise Nutzerdaten, Aufnahmen von Smart Home Cams und Heizplänen verschafft. Das verrät Ihre alltäglichen Verhaltensmuster und liefert private Einblicke. Es handelt fast ausnahmslos um Daten, die im Darknet für viel Geld verkauft werden können.

So können Sie sich schützen

Da der Angriff herstellerübergreifende Geräte betrifft und noch keine eindeutige Auflistung mit betroffenen Komponenten existiert, sollten Sie alle bestehenden Smart Home Geräte vom Netz nehmen. Da der Chip auf unterschiedliche Weise in die Hersteller-Software integriert ist, muss jeder Hersteller ein eigenes Firmware-Update bereitstellen. Aktualisieren Sie deshalb bei allen Komponenten umgehend die Firmware. Falls für Ihre Gerte noch kein Update zur Verfügung steht, wenden Sie sich an den Support des jeweiligen Herstellers. Achtung: Durch die App-Nutzung ist auch Ihr Smartphone betroffen. Deinstallieren Sie sämtliche Smart Home Apps und setzen Sie Ihr Gerät zurück, wenn Sie Geräte in Ihrem Zuhause per App steuern – sonst können die Angreifer trotz Firmware-Update auch weiterhin Zugriff bekommen. Eine Schreckensnachricht, die das Smart Home und die vorhandenen Sicherheitsmechanismen fundamental in Frage stellt.

Wir wünschen Ihnen trotz allem einen schönen 1. April.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.