Home > Allgemein > Samsung Techonomic Index 2015: Technik steigert das Wohlbefinden
Samsung Techonomic Index 2015
(Bild: Samsung)

Samsung Techonomic Index 2015: Technik steigert das Wohlbefinden

Samsung hat gefragt und 18.000 Europäer haben geantwortet: Technik steigert die Lebensqualität. Das Zuhause ist nicht mehr nur der Ort zum Essen und Schlafen, sondern entwickelt sich zum sozialen und kulturellen Zentrum von uns Europäern. Ein kurzer Einblick in die Ergebnisse des Samsung Techonomic Index 2015.

Samsung Techonomic Index 2015

Alle Fakten auf einen Blick: Die Infografik zum Samsung Techonomic Index 2015. (Bild: Samsung)

Sie starren gerade auf einen Bildschirm und kommen höchstwahrscheinlich aus Europa. Wie nah Sie am Durchschnittseuropäer in Sachen Technik dran sind, können Sie jetzt ganz leicht herausfinden. Der Durchschnittseuropäer besitzt 19 elektronische Geräte. Er nutzt diese Geräte 8 Stunden am Tag. Nicht alle gleichzeitig, aber mindestens eins davon. Im Gegensatz zu 2014 sind das knapp 18 Minuten mehr. Auf Platz 1 liegen im Samsung Techonomic Index 2015 nicht etwa Smartphone oder Tablet, sondern Haushaltsgeräte. Staubsaugen ist beim Durchschnittseuropäer beliebter als Facebook, aha. Das gaben zumindest 84 Prozent an. Und noch ein Rückschlag für internetfähige Mobilgeräte: Der Fernseher bleibt auch im Jahr 2015 das beliebteste Display in Europa. Zumindest in Sachen Home Entertainment. Im Gegensatz zum Vorjahr stieg die Nutzungsdauer nochmals um eine halbe Stunde. Dafür sind wahrscheinlich Streaming- und generell Online-Inhalte verantwortlich, wenn man dem Samsung Techonomic Index 2015 Glauben schenkt.

Samsung Techonomic Index 2015

Der Fernseher bleibt auch 2015 der beliebteste Bildschirm für Home Entertainment. (Bild: Samsung)

Platz 2 der beliebtesten Displays im Haushalt geht im Samsung Techonomic Index 2015 an das Tablet. 64 Prozent der europäischen Haushalte verfügen über ein solches Gerät. Das sind laut Samsung Techonomic Index 2015 11 Prozent mehr als noch 2014. Bei uns in Deutschland befindet sich in jedem zweiten Haushalt ein Tablet. Falls Sie also mit dem Gedanken spielen, sich eins anzuschaffen: Deutschland liegt hinter dem europäischen Durchschnitt und Sie können daran etwas ändern. Der durchschnittliche europäische Haushalt bestitzt nämlich 2 Fernsehgeräte und mindestens ein Tablet.

Video-on-demand-Angebote boomen, wie man so schön sagt. Soll heißen: 2014 haben 5 Prozent der Europäer einen Dienst wie zum Beispiel Netflix, Prime Instant Video von Amazon oder Watchever genutzt. In diesem Jahr hat sich der Wert laut Samsung Techonomic Index 2015 beinahe verfünffacht: 2015 nutzen 24 Prozent der Europäer Video-on-demand Dienste. Diese Angebote kosten Geld. Folglich muss auch die Zahlungsbereitschaft für Online-Dienste gestiegen sein. Und so ist es. Wenn man den Bereich der „didaktisch wertvollen“ Inhalte anschaut (zum Beispiel einen Sprachkurs), dann ist die europäische Zahlungsbereitschaft im Gegensatz zum Vorjahr mehr als fünfmal so viel (3 Prozent vs. 17 Prozent) gestiegen.

Samsung Techonomic Index 2015

Den größten Zuwachs bekommt die Küche im Samsung Techonomic Index 2015. (Bild: Samsung)

Der größte Anstieg in der Techniknutzung liegt jedoch bei den Haushaltsgeräten. Nicht etwa, weil wir Europäer einen ausgeprägten Putzfimmel entwickeln, sondern weil wir immer mehr kochen. Der Samsung Techonomic Index 2015 sagt: 82 Prozent der Deutschen nutzen ihre Kochgeräte täglich. Sie auch? Wenn Sie auch dazugehören und sich vielleicht erst in diesem Jahr dazu entschlossen haben, dann gehören Sie zum 12- bis 15-prozentigen Zuwachs gegenüber 2014. Die steigende Beliebtheit liegt einerseits an den leicht zugänglichen Rezepten und neu entdeckter Experimentierfreudigkeit, andererseits aber auch an modernen und intelligenten Küchengeräten, die das Kochen zum (gemeinschaftlichen) Erlebnis werden lassen.

Smarte Küchengeräte und diverse Gadgets für den Raum mit Herd finden Sie bei uns an dieser Stelle.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.