Home > Allgemein > VDE feiert Stöpselpartys – Die Suche nach dem SmartHome Standard
© oneinchpunch / Shutterstock

VDE feiert Stöpselpartys – Die Suche nach dem SmartHome Standard

Der deutsche Verband für Branchen und Berufe der Elektro- und Informationstechnik (VDE), nach eigenen Angaben „Eine geballte Konzentration an Erfahrung, Marktkenntnissen und technologischem Know-how.“, hat jüngst eine Testplattform für SmartHomes entwickelt, mit der die Einhaltung von SmartHome Standards gewährleistet werden soll. Alle derzeit am Markt eingesetzten Smart Home-Technologien sollen damit evaluiert, geprüft und zertifiziert werden können.

Die Prüfungen sollen alle Anwendungsbereiche umfassen. Multimedia, Haushaltsgeräte, Gebäudeautomation oder Heizung, alles wird im Labor des VDE-Instituts auf einwandfreie Funktion und (Zitat:) die Interoperabilität unterschiedlicher Hersteller getestet werden. Die zu erfüllenden Spezifikationen dafür wurden im Rahmen des Forschungsprojekts „Zertifizierungsprogramm Smart Home + Building“ entwickelt, das u.a. vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt wurde. Also alles von oberster Stelle abgesegnet.

Das Ziel: Sofern einzelne Produkte die technischen Anforderungen erfüllen sollten, erhalten die Hersteller ein entsprechendes Zertifikat. Das gilt dann vielleicht mal als Gütesiegel oder TÜV-Stempel, um möglichen Käufern Sicherheit zu garantieren.

Das VDE Institut will Hersteller von SmartHome Produkten auch schon während der Entwicklungsphase begleiten, damit die Geräte in unterschiedlichen Systemen möglichst gut miteinander verbunden werden können.

Bei einigen s.g. Plugfests (wohl sowas wie eine Anstöpsel-Fete…) sollen auch schon einige Geräte namhafter SmartHome Firmen (richtige Namen wurden in der Beschreibung nicht genannt) mit Hilfe des VDE-Testsystems auf (wieder Zitat) Konformität zu den EEBus Standards überprüft worden sein.

© ESB Professional / Shutterstock

© ESB Professional / Shutterstock

Dabei muss es hoch hergegangen sein. Die Damen und Herren Ingenieure haben wohl auf diesen Festen gleich mal 2 komplett neue Standards definiert:

  • SHIP (Smart Home IP)
    IP basierter Protokollstack, der eine nach dem aktuellen Stand der Technik sehr sichere Verbindung zwischen Geräten im Smart Home ermöglicht.
  • SPINE (Smart Premises Interoperable Neutral-message Exchange)
    Datenformat und Interaktionsprotokolle zur herstellerneutralen Kommunikation zwischen Geräten im Smart Home

Weitere Infos dazu unter: VDE Info zu SmartHome networking interoperability

Aber richtig schlau sind wir daraus bisher nicht geworden. Entweder haben die jetzt endlich den Standard festgelegt, auf den wir alle seit Jahrzehnten warten, oder das ist so eine Art von spätem Aprilscherz. Was meint Ihr?

 

About Frank Thomsen

Frank Thomsen
Schon 1999 gründete Frank Thomsen die "Hausmatic development GmbH", mit dem Ziel einen IP-basierten SmartHome Standard zu etablieren. Damals der Zeit leider zu weit voraus, musste die Entwicklung aus finanzielle Gründen nach ein paar Jahren wieder eingestellt werden. Trotzdem ist er dieser Leidenschaft immer treu geblieben, und ist seitdem u.a. als freier Berater und Autor in Sachen SmartHome tätig. Zudem ist er Geschäftsführer eines Unternehmens für die Entwicklung individueller Softwarelösungen und, gemeinsam mit einem kleinen Team, als selbständiger IT-Berater, insbesondere für Business-Anwendungen in der Apple-Welt, tätig.

One comment

  1. An einen späten Aprilscherz glaube ich nicht, eher an den Anfang einer Harmonisierung. Allerdings ist der VDE nur ein deutsches Institut, interessanter wird es, wenn es in eine europäische Normung mündet. Jedoch muss immer einer den ersten Schritt tun => danke VDE

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.