Home > Allgemein > Vorwerk Kobold VR200 Saugroboter ausgezeichnet
Vorwerk Kobold VR200

Vorwerk Kobold VR200 Saugroboter ausgezeichnet

Der Vorwerk Kobold VR200 Saugroboter überzeugte das IFA-Publikum: Das Modell konnte sich den Award „Usability Public Choice“ sichern und setzte sich damit gegen 30 Konkurrenten durch.

Nicht nur beim Publikum auf der Fachmesse kam der Kobold VR200 von Vorwerk gut an – seit Einführung im September 2014 ist der Haushaltshelfer bei unterschiedlichen Qualitätstest ganz vorne mit dabei. Beispielsweise in den Tests von „Chip“, „Guter Rat“, „eTest.de“ und „testsieger.de“. Was ein Saugroboter können muss, um derart erfolgreich zu sein? Wir stellen Ihnen den Vorwerk Kobold VR200 kurz vor.

Vorwerk Kobold VR200

Der Kobold VR200 im Einsatz (Foto: Vorwerk)

 

In erster Linie wird ein Saugroboter natürlich an seiner Reinigungsleistung gemessen – wie er die letztlich erreicht, ist sekundär. Ausgenommen: er macht etwas kaputt und beseitigt automatisch sämtliche Spuren, das wäre nicht so gut. Damit sich der Kobold VR200 im Haushalt zurecht findet, besitzt er einen Haufen Sensoren, die ihn Möbel und andere Hindernisse umfahren lassen. Mit einer Höhe von 9cm kommt er überall hin, wo man auch mit einer normalen Staubsaugerdüse reinigen kann. Nur Kabel können dem Kobold VR200 kleine Probleme bereiten. Sollte er sich festgefahren haben, piept er um Hilfe bis er befreit wurde. Wer sich aber schon einmal näher mit Saugrobotern beschäftigt hat, weiß, dass sie am ehesten auf größeren Flächen Sinn machen und nicht in verwinkelten Kammern. Wer seine Mingvasen-Sammlung oder andere Kostbarkeiten, die sich in potenzieller Reichweite des Saugroboters befinden, schützen möchte, kann ein mitgeliefertes Magnetband auslegen, das dem Roboter ganz direkt seine Grenze signalisiert. Das kann sinnvoll sein, denn durch die integrierte Kletterhilfe überwindet der Kobold VR200 Hindernisse wie Türschwellen und Übergänge von bis zu 2cm. Wird er auf die große Saugrunde durch die ganze Wohnung oder die ganze Etage geschickt, kann er im Ecomodus bis zu 90 Minuten am Stück saugen. Das soll für bis zu 120 Quadratmeter reichen. Neigt sich die Akkuladung dem Ende zu, fährt er selbstständig zu seiner Ladestation zurück und macht nach seinem Lade-Nickerchen genau an der Stelle weiter, an der er aufgehört hat. Außer dem Ecomodus gibt es natürlich noch einen Normalmodus und auch einige andere Modi. Der Spotmodus kümmert sich um etwas mehr als einen Quadratmeter – nützlich, wenn die Kinder reingekommen sind und der Bereich an der Garderobe vom Schuhe ausziehen eine Fahrt mit dem Staubsauger vertragen könnte. Eingesetzt werden kann der Kobold VR200 auf Fliesen, Parkett, Laminat und auch auf Teppich – im Prinzip auf allen glatten Bodenbelägen. Mit langen Teppichfasern dürfte auch ein Testsieger seine Probleme haben. Um herauszufinden, ob der Kobold VR200 etwas für Ihr Zuhause ist, kommt Ihnen Vorwerk ein wenig entgegen.

Kobold VR200

Kobold VR200 im Vorwerk Store (Foto: Vorwerk)

Vorwerk lässt Ihnen 30 Tage Zeit, um das Gerät ausführlich zu testen – angesichts des Verkaufspreises von 749€ für einen Kobold VR200 eine durchaus sinnvolle Verfahrensweise. So kann jeder selbst entscheiden, ob das Gerät am vorgesehenen Ort zufriedenstellende Arbeit verrichtet und sein Geld wert ist.

Weitere Informationen und die Bestellmöglichkeit finden Sie im Online-Shop auf www.vorwerk.de.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.