Home > Systeme > HomePilot2: Rademacher spendiert Multimedia-Funktionen
homepilot2
(Bild: Rademacher)

HomePilot2: Rademacher spendiert Multimedia-Funktionen

Der HomePilot2 von Rademacher ist nicht mehr ausschließlich die Smart Home Zentrale, sondern wird per HDMI-Kabel auch zum Medienserver für Bilder, Musik und Videos.

Mit dem HomePilot2 steuern Sie per Smartphone, Tablet, PC oder auch Ihrem Fernseher allerlei Gerätschaften in Ihrem Smart Home. Von Haus aus können Sie elektrische Geräte wie Ihre Kaffeemaschine, aber auch Markisen, Rollläden, Jalousien, Tore und Ihre Beleuchtung steuern. Ein zusätzlicher USB-Stick für das Protokoll Z-Wave erweitert die Eigenschaften um Sicherheits-Komponenten und Ihre Heizung. Alles unter einem Dach, aber noch nicht sonderlich spannend. Interessant wird es, wenn Ihr Fernseher ins Spiel kommt. Per HDMI-Kabel verbunden, wird Ihr Fernseher nicht bloß zu einer weiteren Möglichkeit, Ihre Smart Home Geräte zu steuern, sondern in Verbindung mit den Multimedia-Funktionen vom HomePilot2 auch zur Zentrale Ihres Heimkinos. Ob Urlaubsfotos, Party-Musik oder Lieblingsfilm – der HomePilot2 bringt Ihre Medieninhalte zuverlässig auf Ihren Fernseher und macht ihn überdies auch noch zum SmartTV inklusive Internetzugang. Ein ganz nettes Feature, falls Ihr Fernseher bislang per LAN-Kabel angeschlossen werden musste und Sie seine Funktionen für SmartTV-Angebote nicht genutzt haben, weil Ihnen der Aufwand des Kabelverlegens dafür einfach zu hoch war.

In der unteren Preisklasse bewegt sich der HomePilot2 nicht. Wir haben uns mal umgeschaut, was Sie aktuell für die Zentrale und ein paar Komponenten für Smart Home Einsteiger hinlegen müssen. Der HomePilot2 hat einen Internet-Preis von knapp 300 Euro, eine Funksteckdose schlägt mit mindestens 60 Euro zu Buche und um Ihre Rollläden über den HomePilot2 smart steuern zu können, liegen Sie irgendwo zwischen 90 und 190 Euro pro Rollladen. Gehen wir an dieser Stelle mal davon aus, dass Sie Ihre Energiekosten senken möchten und mit dem HomePilot2 eine Heizungssteuerung realisieren möchten. Dazu benötigen Sie selbstverständlich erst einmal den HomePilot2, den Z-Wave USB-Stick und dann noch für jeden Ihrer Heizkörper, die Sie automatisieren möchten, einen Heizkörperstellantrieb. Ferner greifen Sie für jeden Raum auf einen Fenster- bzw. Türkontakt zurück, damit die Heizung nicht für draußen heizt, sondern sich automatisch herunterregelt, sobald Sie lüften. Wir gehen in unserem Beispiel von 3 Heizkörpern in 3 Räumen aus. Kurz gerechnet: 300+90+3×75+3×45=750. Das mag auf Anhieb teuer erscheinen, dafür haben Sie jedoch direkt ein System „aus einem Guss“ und viele Möglichkeiten, es um weitere Komponenten ganz nach Ihren Bedürfnissen zu individualisieren.

Weitere Informationen zum HomePilot2 bekommen Sie auf http://homepilot.rademacher.de/

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.