Home > Sicherheit > iHaus Rauchmelder Test: Was Ihnen der smarte Rauchmelder bringt
iHaus Rauchmelder Test

iHaus Rauchmelder Test: Was Ihnen der smarte Rauchmelder bringt

Ob Rauchmelderpflicht oder nicht: Alarmgeber sind im Notfall sinnvoll und können Leben retten. Doch muss es wirklich die smarte Variante sein? In unserem iHaus Rauchmelder Test erfahren Sie die Antwort.

iHaus Rauchmelder Test: Die Einrichtung

Die Rauchmelder von iHaus sind kleine Hightech-Teile. Trotzdem ist die Inbetriebnahme kaum aufwendiger als bei herkömmlichen Geräten. Sie benötigen: Ihr Smartphone mit der iHaus-App (iOS oder Android), einen oder mehrere Rauchmelder und das WLAN-Gateway.

Das Gateway

Dann geht es los: Schließen Sie das Gateway an den Strom an und suchen Sie anschließend mit Ihrem Smartphone nach dem WLAN „Solucon“. Dort anmelden und den Schritten folgen. Dadurch binden Sie das Gateway in Ihr Heimnetzwerk ein.

Die iHaus Rauchmelder

Sobald das erledigt ist, können Sie die Rauchmelder auspacken. Wir haben direkt mehrere Exemplare im Einsatz. Deshalb haben wir die Rauchmelder zunächst einmal untereinander vernetzt. Wenn es also im Flur brennt, geben auch alle anderen Melder sofort einen Alarmton ab. Wie bei herkömmlichen Funk-Rauchmeldern.

iHausrauchmelder Test Einrichten

Leicht verständlich beschriftet: Um die iHaus Rauchmelder in den Anlernmodus zu versetzen, brauchen Sie bloß die Cfg1-Taste doppelt zu drücken.

Dazu die Cfg1-Taste bei jedem zu vernetzenden iHaus Rauchmelder doppelt drücken. Auf der Vorderseite blinkt dann eine rote LED. Zum Vernetzen schnappen Sie sich einen Rauchmelder und halten die große, weiße Taste in der Mitte so lange gedrückt, bis bei allen anderen Rauchmeldern die rote LED dauerhaft leuchtet. Anschließend bei jedem Melder einmal die Cfg1-Taste drücken. Ob die Vernetzung erfolgreich war, können Sie per Testalarm prüfen. Drücken und halten Sie die weiße Taste auf der Vorderseite eines Rauchmelders. Er fängt an, Alarm zu schlagen. Wenn die anderen auch mitmachen, hat es funktioniert. Zum Schluss noch der wichtigste Schritt: Die Scharfschaltung. Drücken Sie die kleine Plastiknase auf der Rückseite der Rauchmelder herein und drehen Sie die Abdeckung gegen den Uhrzeigersinn.

iHaus Rauchmelder Test Vorderseite

Der iHaus Rauchmelder von vorne bzw. unten. Von links nach rechts: Einlass zur Rauchkammer, Testtaste inkl. Notbeleuchtung bei Alarm, Leiste mit Status-LED.

Danach folgte der erste wirklich spannende Teil in unserem iHaus Rauchmelder Test: Das Verbinden der Rauchmelder mit der Smart Home App von iHaus. Und auch das ist in kürzester Zeit erledigt. Pro Rauchmelder vielleicht eine Minute. Was ist zu tun? Ganz einfach: In der App den Raum auswählen, in dem jeweils ein Rauchmelder angebracht werden soll. Anschließend auf Hinzufügen drücken und iHaus Rauch- und Wärmemelder auswählen. Im nächsten Fenster fragt die App nach einem Hardware-Schlüssel und einem Namen. Der Hardware-Schlüssel steht auf der Rückseite jedes Rauchmelders. Das ist sozusagen die Seriennummer. Sie können Sie abtippen – oder einfacher: den QR-Code abscannen. Den Namen im zweiten Feld können Sie selbst frei wählen. Hier ist wohl der Arbeitsort am sinnvollsten.

iHaus Rauchmelder Test: Was bringt ein smarter Rauchmelder?

Sie haben die Wahl: Das Budget-Gerät mit allen vorgeschriebenen Grundfunktionen oder lieber etwas Geld in die Hand nehmen für smarte Rauchmelder? Und warum gibt es dabei eigentlich solch einen Preisunterschied? Ganz einfach: Vernetzte Rauchmelder leisten mehr. Ein normaler Rauchmelder piept. Entweder ist dann die Batterie leer oder es brennt.

Die smarte Ausführung piept nur im Alarmfall. Fehlermeldung oder wenn die Batterie schwach ist, kommt per Benachrichtigung auf Ihr Smartphone oder Tablet. Und vernetzte Rauchmelder erledigen auch die Dinge wie

  • Sie unterwegs auf dem Smartphone zu informieren,
  • Sie per Sprachmeldung über Ihre vernetzten Lautsprecher zu warnen,
  • Ihre Beleuchtung einzuschalten und
  • Ihre Rollläden hochzufahren.

Und zwar im Notfall alles automatisch und gleichzeitig.

iHaus Rauchmelder Test: Vernetzung mit dem Smart Home

Der Schlüssel für mehr Funktionen – und damit auch Mehrwert – im Smart Home ist die Vernetzung unterschiedlichster Geräte. Wir haben in unserem iHaus Rauchmelder Test deshalb beispielhaft zwei hilfreiche Möglichkeiten ausprobiert:

  1. Beleuchtung blinkt im Brandfall
  2. Smartphone-Benachrichtigung für unterwegs

Die iHaus Rauchmelder lassen sich ja nahtlos in die iHaus-App integrieren. Das haben wir bei der Einrichtung schon gemerkt. Genauso leicht lassen sich auch andere Komponenten hinzufügen – wie die für unser erstes Beispiel genutzten Philips Hue-Leuchten. Die hatten wir vorher schon zu unserer iHaus-App hinzugefügt. Jetzt mussten wir bloß noch Licht und Rauchmelder zusammenbringen. Also wenn der Rauchmelder Alarm schlägt, dann möge die Beleuchtung blinken. Plus: Auf all unseren Smartphones und Tablets mit installierter iHaus-App (2x Smartphone, 1x Tablet) soll bei Rauchmelder-Alarm eine Push-Benachrichtigung erscheinen. Das klappte hervorragend und innerhalb von wenigen Sekunden. Wir haben dazu nicht unser Haus angezündet, sondern die Vernetzung mit dem Testalarm überprüft. Falls Sie sich mit der iHaus-App noch nicht so gut auskennen, hier das passende Hersteller-Tutorial:

Gut zu wissen: Der Rauchmelder erkennt auch Hitze und zeigt Ihnen in der App die Raumtemperatur an. Solche und weitere Daten können Sie ebenfalls für Aktionen im Smart Home benutzen. Beispielsweise die Beleuchtung im jeweiligen Raum rot leuchten lassen, wenn die Batterieladung zur Neige geht oder der Melder gereinigt werden sollte. Reinigungsempfehlung: Alle 30 Tage – sicher ist sicher. Um die Batterie brauchen Sie sich dagegen kaum Sorgen zu machen. Denn das Teil hält 10 Jahre durch. Den Ladestand können Sie jederzeit in der App kontrollieren.

iHaus Rauchmelder Test: Fazit

Die beliebte Frage: Lohnt sich das? Wir kommen zu dem Schluss, dass sich die iHaus Rauchmelder definitiv lohnen. Und zwar nicht, weil wir so gerne alles Mögliche vernetzen. Sondern weil smarte Rauchmelder wie der von iHaus einen essentiellen Mehrwert bieten: Die Meldung unterwegs aufs Smartphone, das automatische Hochfahren der Rollläden und das Blinken der Beleuchtung klappen heute schon wunderbar. Die iHaus-App listet zudem alle Betriebsparameter auf und zeigt den Status jedes Melders an. Und wer weiß, was als nächstes kommt? In Zukunft lässt sich womöglich auch die Feuerwehr automatisch rufen. Bei diesen Punkten kommen herkömmliche Rauchmelder einfach nicht mehr mit.

Weitere Infos zum iHaus Rauchmelder bekommen Sie auf www.ihaus.de/rauchmelder.

 

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.