Home > Gadgets > Invoxia Voice Bridge: Den eigenen Festnetzanschluss überall nutzen
invoxia voice bridge
(Bild: Invoxia)

Invoxia Voice Bridge: Den eigenen Festnetzanschluss überall nutzen

Vergessen Sie Roaming: Mit der Invoxia Voice Bridge telefonieren Sie immer über Ihren eigenen Festnetzanschluss. Wo auch immer Sie sich gerade rumtreiben und ob Sie einen IP- oder klassischen Analog-Anschluss haben. Wir stellen Ihnen das Gerät kurz vor.

Invoxia Voice Bridge – die Brücke ins Mobilfunknetz

Beinahe unbegrenzte Freiheit mit Ihrer eigenen Festnetznummer bietet Ihnen die Invoxia Voice Bridge. Denn die kleine Box leitet Ihre Festnetzanrufe einfach an Ihr Smartphone weiter. So können Sie auch auf der anderen Seite der Erde über Ihre Festnetznummer telefonieren – ankommend wie auch abgehend. Das kostet Sie dann bloß entsprechendes Datenvolumen oder läuft eben über WLAN.

Bevor Sie einwerfen, man könne auch einfach einen SIP-Client auf dem Smartphone installieren: Ja, allerdings ist es mit solchen Clients ganz häufig nicht möglich, aus dem Mobilfunknetz über die eigene Festnetznummer zu telefonieren. Und wer sich zum Beispiel nicht in das Menü seines Routers traut, ist mit einer Plug&Play-Lösung wohl ebenfalls besser bedient. Und dann sind da ja auch noch die Kunden mit klassischem Telefonanschluss, die keine SIP-Daten für Ihre Nummer besitzen.

So einfach wird die Invoxia Voice Bridge eingerichtet

Die Installation der Invoxia Voice Bridge soll kinderleicht sein. Es gibt drei Kabel: Einen Stromanschluss, ein Netzwerkkabel und ein Telefonkabel. Das Telefonkabel stecken Sie beispielsweise in Ihren Router oder eine Telefondose, das Netzwerkkabel kommt an einen LAN-Anschluss und der Stecker logischerweise in die Steckdose. Dann noch schnell die App installieren und schon kann der Spaß losgehen. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Android-Nutzer unter Umständen das Nachsehen haben. Denn dort scheint die Verbindung nicht ganz so zuverlässig zu funktionieren wie zum Beispiel auf einem iPhone mit iOS 10. Apple-Nutzer haben seit den letzten App-Updates kaum noch Beschwerden geäußert und können den Service offenbar problemlos benutzen.

Wir halten solch einen Service für einen super Bestandteil eines modernen Haushalts (oder Büros) und deshalb vielleicht auch für Sie interessant, obwohl Sie vielleicht die konkrete Schnittstelle in Sachen Smart Home vergeblich suchen. Das Teil ist uns einfach über den Weg gelaufen und wir dachten, das könnte Sie interessieren.

Was Sie vielleicht ebenfalls interessiert, sind die Kosten: Die Invoxia Voice Bridge ist für einmalig 99 Euro auf Amazon erhältlich. Weitere Kosten bereitet Ihnen der Service nicht – es fallen nur die üblichen Kosten für die Internetverbindung Ihres Smartphones an, wenn Sie kein WLAN nutzen. Dafür können Sie aber eben auch zu Festnetzkonditionen aus dem Ausland telefonieren und sind permanent unter Ihrer Festnetznummer erreichbar.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.