Home > Gadgets > Klikr: Die Brücke von Bluetooth zu Infrarot
Klikr
(Bild: Klikr)

Klikr: Die Brücke von Bluetooth zu Infrarot

Klikr ist ein kleines Gadget, das Ihre klassischen Infrarot-Fernbedienungen überflüssig machen kann. Sie steuern es per App und können mehrere Geräte auf einmal bedienen.

Das können Sie mit Klikr tun

Mit Ihrem Android- oder iOS-Gerät steuern Sie dank Klikr auch vermeintlich nicht ganz so smarte Gerätschaften. Eben alle, die per Infrarot-Fernbedienung Befehle entgegennehmen. Neben der Heimkino-Ecke mit Fernseher, Receiver, Bluray-Player und Stereo-Anlage gehören auch Klimageräte oder Streaming-Boxen zum Klikr-Portfolio. Für jedes Gerät brauchen Sie ein Klikr. Per App sortieren Sie dann alle Exemplare nach Raum und Gerät in Ihrem Zuhause. Einige Geräte sind in der Datenbank enthalten, andere können Sie per Anlern-Funktion einfach selbst hinzufügen. Das funktioniert wie mit der Standard-Universalfernbedienung aus dem Discounter: Einfach gegenüberlegen und anlernen. Die einzelnen Schritte zeigt Ihnen die App auf dem Smartphone an. Die Steuerung funktioniert dann über Bluetooth. Entsprechend verhält es sich mit der Reichweite. Wer nicht gerade in einem Bunker lebt, wird auch noch die Kontrolle über den Nachbarraum haben, aber aus dem Keller ins Dachgeschoss dürfte die Verbindung nicht funktionieren.

Abgesehen von der reinen Tatsache, dass Sie durch Klikr eine zusätzliche App auf Ihrem Smartphone haben, liefert das Zusammenspiel von Telefon und Fernbedienung ein paar Vorteile. Denn die App-Oberfläche lässt Sie mehrere Geräte gleichzeitig ansprechen. Anstatt mit der herkömmlichen Universal-Fernbedienung alle Gerätschaften einzeln durchzuklicken, erledigt die App das mit nur einer Berührung. Plus: Wenn Sie einen Anruf bekommen, kann Klikr automatisch für Sie auf Pause drücken – natürlich nur in Bluetooth-Reichweite. Und wenn Sie einen Übernachtungsgast haben, können Sie ihn einen QR-Code von Ihrem Display abscannen lassen, sodass auch Ihr Besuch von den Vorteilen profitieren kann. Schicken Sie uns in diesem Fall bitte ein Beweisfoto vom ersten Menschen, der jemals ernsthaft einen QR-Code gescannt hat. Trotzdem eine nette Idee.

Wer sein Zuhause mit Klikr ausstatten möchte, legt pro zu vernetzendem Gerät 29 US-Dollar hin. Für den Versand nach Deutschland fallen noch einmal schmale 6 US-Dollar an – entsprechend gemächlich findet die Ware dann allerdings auch den Weg zu Ihnen.

Weitere Infos gibt es auf www.klikr.mobi.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.