Home > Allgemein > openHPI Workshop: Smart Home selbst programmieren mit Raspberry Pi
openHPI Workshop
(Bild: Wataru Ishizuka)

openHPI Workshop: Smart Home selbst programmieren mit Raspberry Pi

Sie können nicht, aber würden so gerne? Dann lassen Sie sich doch einfach helfen. Am 3. Juli startet der zweite openHPI Workshop zum Thema Embedded Smart Home. Wir verraten Ihnen, worum es dabei geht und was Sie lernen können.

openHPi Workshop: Embedded Smart Home ab 3. Juli

Bereits 2016 fand der erste openHPI Workshop zum Thema Smart Home statt. Jetzt geht es um weitere Möglichkeiten, mit denen Sie Ihr eigenes Smart Home realisieren können. Als Grundlage dient der beliebte Einplatinencomputer Raspberry Pi mit dem Betriebssystem Raspbian und programmiert wird in Python. Wenn sich Ihre Programmier-Kenntnisse noch arg in Grenzen halten, können Sie vor dem openHPI Workshop noch den Kurs „Spielend Programmieren lernen“ mitnehmen.

Im openHPI Workshop lernen Sie beispielsweise, wie Sie einfache Automatisierungen mit Hilfe von Sensoren und Aktoren umsetzen können. Super hilfreich, wenn Sie etwa Ihre Beleuchtung, Heizung oder Jalousien vernetzen möchten. Außerdem bekommen Sie gezeigt, wie sich die Smart Home Steuerung über ein zentrales Display einrichten lässt. Plus: „Auf Wunsch zahlreicher Teilnehmer des letzten Kurses wollen wir diesmal außerdem zeigen, wie man eine Kamera extern steuern und überwachen kann“, so die Kursleiter Martin Malchow und Matthias Bauer.

Kein eigener Raspberry Pi für den Kurs benötigt

Selbst wenn Sie keinen eigenen Pi besitzen, können Sie trotzdem am Workshop teilnehmen und mitprogrammieren. In diesem Fall wandern Ihre Eingaben an ein über die Lernplattform bereitgestelltes Gerät.

Am wichtigsten sind also Ihr Interesse und ein paar Grundlagen in Python. Wenn Sie Lust haben, am openHPI Workshop zum Thema Embedded Smart Home teilzunehmen, können Sie sich bequem online dazu anmelden.

Auf der Kursseite finden Sie auch detaillierte Infos zu den verwendeten Komponenten, mit denen Sie Ihren Raspberry Pi für den Smart Home Betrieb erweitern können. Dazu zählt etwa das Touch-Display zu Smart Home Steuerung und ein paar unterschiedliche Sensoren. Praktisch: Sie können sich bei Bedarf direkt auf der Kursseite ein Komponenten-Bundle ordern.

 

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.