Home > Energieversorgung > Smappee und Nest: Kooperation für noch smarteres Zuhause
Smappee und Nest
(Bild: Smappee)

Smappee und Nest: Kooperation für noch smarteres Zuhause

Der Energiemonitor aus Belgien lässt sich immer besser vernetzen. Smappee und Nest gaben kürzlich ihre Kooperation bekannt. Dadurch können Sie per Smappee App etwa auch die Heizung steuern – entsprechende Smart Home Geräte natürlich vorausgesetzt.

Smappee und Nest Thermostat arbeiten Hand in Hand

Der lernfähige Thermostat der Google-Tochter Nest ist ab sofort kompatibel zu Smappee, dem Energiemonitor – und umgekehrt natürlich auch. Was das bedeutet? Ganz einfach: Sie können den Thermostat einfach per Smappee App steuern und die Vorteile der Heiz-Intelligenz ausnutzen. Allerdings ist der Nest Thermostat bis dato noch nicht offiziell in Deutschland erhältlich – was den Nutzen für den deutschen Markt derzeit noch einschränkt.

Etwas mehr dürfen Sie sich deshalb freuen, wenn Sie einen Protect Rauchmelder im Einsatz haben. Denn Smappee und Nest Protect können im Zusammenspiel für verbesserte Sicherheit sorgen. Denn wenn der vernetzte Rauchmelder zum Beispiel einen erhöhten Gehalt an Kohlenmonoxid misst, dann kann Smappee automatisch den aktuellen Gasverbrauch überprüfen.

„Unsere Häuser werden zunehmend smarter“, sagt Stefan Grosjean, CEO von Smappee. „Wir sind über die Kooperation mit Nest äußerst glücklich: Künftig können unsere Nutzer ihren Gas- und Wasserverbrauch besser an ihre Gewohnheiten anpassen. Damit lässt sich eine Menge Energie sparen, was sich positiv auf den Geldbeutel und die Umwelt auswirkt. Die Zusammenarbeit mit Nest macht aus der Smappee-App ein richtiges Cockpit, von dem aus sämtliche smarte Geräte im Haus bedient werden können. Das steigert den Komfort für unsere Nutzer.“

Weitere Infos zu Smappee bekommen Sie auf www.smappee.com.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.