Home > Systeme > Samsung - SmartThings > SmartThings Mobile App: Update sorgt für Übersicht und Ärger
SmartThings Mobile App
(Bild: Samsung)

SmartThings Mobile App: Update sorgt für Übersicht und Ärger

Die Samsung SmartThings Mobile App bekam Mitte des Monats ein Update. Sack Reis? Nicht ganz, denn die Version 2.3.0 hat zwar einige interessante Features mitgebracht, aber auch ganz nebenbei einige Smart Home Konfigurationen zerlegt.

Das Gute: Die neuen Features der SmartThings Mobile App

Praktisch, übersichtlich und stabil. So hat sich Samsung die Verbesserungen der SmartThings Mobile App vorgestellt. Denn zu einigen Updates unter der Haube – also für Anwender gar nicht erlebbar – gesellen sich in der neuen Version auch ein paar clever gedachte Features:

Status der Geräte direkt in der Übersicht

SmartThings Mobile App Gerätestatus

Gerät offline oder Batteriewechsel nötig? Das zeigt Ihnen die SmartThings Mobile App jetzt bequem schon in der Übersicht an. (Bild: Samsung)

Automatische Geräte-Suche im Netzwerk

SmartThings Mobile App Gerät hinzufügen

Wenn Sie neue Geräte hinzufügen möchten, macht sich die App nun automatisch auf die Suche nach kompatiblen Komponenten in Ihrem Netzwerk. (Bild: Samsung)

Neue Toolbar-Icons

Für noch mehr Übersicht und intuitivere Bedienung hat Samsung auch die Icons am unteren Rand des Displays angepasst.

Insgesamt zwar keine riesigen Veränderungen, aber eben wirklich praktisch gedacht.

Das Schlechte: Das App-Update zerlegt so manche Konfiguration unter Android

Während im App Store schon gefeiert wird, macht Android noch den Abwasch bzw. hat noch mit ein paar Problemen zu kämpfen. Nutzer beklagen sich darüber, dass bestehende Konfigurationen und Geräte auf einmal nicht mehr funktionieren. Das liegt unter anderem daran, dass manche Android-User mit der neuen SmartThings Mobile App überhaupt keine Verbindung mehr herstellen können. Die Folge: Ein Reset des kompletten Systems mit anschließender (Erst-) Einrichtung. Spaß sieht anders aus.

Falls Sie das Update also noch vor sich haben und über Root-Rechte verfügen, sichern sie zunächst die alte App-Version. Wenn die neue SmartThings Mobile App bei Ihnen dann nicht funktioniert, spielen Sie das Backup einfach wieder ein. Wer kein gerootetes Android-Smartphone besitzt, sollte womöglich auf ein weiteres Update warten.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.