Home > Allgemein > DoorBird D301: Bringt Gegensprechanlagen ins Internet
DoorBird D301
(Bild: Bird Home Automation)

DoorBird D301: Bringt Gegensprechanlagen ins Internet

Das Problem mit dem Smartlock in Mehrfamilienhäusern ist nicht neu. Zwar lässt sich die Wohnungstür damit ausstatten, doch wie lässt sich auch die mit anderen Mietparteien geteilte Haustür smart machen? Eine Lösung für dieses Problem bietet der DoorBird D301.

So macht der DoorBird D301 die Haustür smart

Das Prinzip ist einfach: Der DoorBird D301 sitzt in Ihrer Wohnung und ist mit der Gegensprechanlage verbunden. Dadurch bemerkt er das Klingeln und kann selbst den Surrer auslösen. Ihre bisherige Gegensprechanlage ist höchstwahrscheinlich nicht internetfähig. Deshalb übernimmt der kleine Smartmacher diese Funktion ebenfalls. So haben Sie per Smartphone App auch von unterwegs immer im Blick, wenn es zuhause an der Tür klingelt.

Kommt Ihnen die Funktion bekannt vor? Das könnte sein, schließlich gibt es bereits ähnliche Lösungen wie beispielsweise Nello One, die bis hierhin auf jeden Fall mithalten können. DoorBird D301 legt allerdings noch einen drauf. So können Sie nämlich nicht nur den Surrer betätigen, sondern auch tatsächlich mit den Gästen vor Ihrer Haustür über das Smartphone sprechen. Bei kompatiblen Türsprechanlagen mit Kamera wird sogar das Bild übertragen. Der Hersteller verspricht: Die Tonqualität der Übertragung sei so gut, dass nicht zu hören sein soll, wenn Sie gar nicht zuhause sind. Eine spannende Sache, die allerdings auch ihren Preis hat.

Preis und Verfügbarkeit

Ein DoorBird D301 kostet 349 Euro und ist bereits vorbestellbar. Die Auslieferung soll ab Juni 2018 erfolgen. Falls Ihre aktuelle Gegensprechanlage nicht kompatibel ist, machen Sie sich keine Sorgen. Die Berliner haben bereits das Modell D302 in der Pipeline.

Weitere Infos und Kaufmöglichkeit auf www.doorbird.com.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.