Home > Gesundheit > Dyson Pure Cool: Neuer Luftreiniger mit App-Steuerung
Dyson Pure Cool
(Bild: Dyson)

Dyson Pure Cool: Neuer Luftreiniger mit App-Steuerung

Er ist der Nachfolger des Dyson Pure Cool Link und soll mit einigen Verbesserungen punkten. Die App-Steuerung hat Dyson jetzt serienmäßig integriert. Wir haben uns den smarten Luftreiniger kurz angeschaut.

Der Dyson Pure Cool im Kurz-Check

Hübsch sieht er aus, reinigt unaufgefordert und ein bisschen smart ist er auch noch. Der Dyson Pure Cool kann die Luft eines kompletten Zimmers reinigen. Ok, solange das Zimmer nicht größer als 27 Quadratmeter ist. Seine Sensoren erkennen Pollen und Allergene, Bakterien und Schimmelpilzsporen, Industrieabgase, ultrafeine Partikel, Formaldehyd, Treibhausgase, flüchtige organische Verbindungen und Stickstoffoxid.

Unten zieht der Dyson Pure Cool die Raumluft herein, fängt sämtliche dieser Verschmutzungen auf und gibt die gereinigte Luft anschließend durch den Spalt im oberen Gehäuseteil wieder in den Raum ab. Im Gegensatz zum Vorgänger funktioniert das jetzt zusätzlich auch in einem Diffusor-Modus. Statt nach vorne zu blasen, strömt die gereinigte Luft dabei nach hinten aus. Wer keinen spürbaren Luftstrom bevorzugt, dürfte diesen neuen Modus sehr schätzen. Ebenfalls neu: der Schwenk um 350 Grad. Dadurch soll die Raumluft besonders schnell gereinigt werden.

Alle Features nur mit App

Zwar bekommen Sie zum Dyson Pure Cool auch eine Fernbedienung mitgeliefert, doch alle Möglichkeiten lassen sich nur per Smartphone App ausnutzen. Sie bekommen zunächst einmal sämtliche Messwerte der Sensoren sowie die aktuelle Wetterlage am Aufstellungsort des Luftreinigers angezeigt. Wichtig: Damit der Dyson Pure Cool die Daten stets parat hat, müssen Sie die dauerhafte Erfassung aktivieren. Und das hat wiederum zur Folge, dass ein Ventilator Luft einzieht – absolute Stille im Raum ist damit nicht mehr gegeben. Per App können Sie allerdings auch Zeitpläne anlegen. Einerseits natürlich zur Luftreinigung, aber andererseits etwa auch zur Aktivierung des Nachtmodus.

In Sachen Vernetzung sieht es hingegen etwas mau aus. Zwar gibt es einen Alexa Skill, mit dem Sie den Dyson Pure Cool auch per Sprache steuern können. Doch in smarte Szenen können Sie das Gerät bisher nicht einbinden. Als Bestandteil der „Gute Nacht“-Szene oder im Rahmen des „Alles aus“-Schalters wäre die Aktivierung des Nachtmodus doch durchaus praktisch, oder?

Preis und Verfügbarkeit

Sie können den Dyson Pure Cool sowohl online als auch im Handel kaufen. Sie haben die Wahl zwischen einer Boden- und einer Tischvariante. Die UVP liegt bei 599 bzw. 549 Euro.

Weitere Infos zum Dyson Pure Cool bekommen Sie auf www.dyson.de.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.