Home > Energieversorgung > Echter Smartmacher: Die Roost Smart Battery
Roost Smart Batterie

Echter Smartmacher: Die Roost Smart Battery

Immer neue Geräte, Systeme und Smart Home-Bundles sollen die eigenen vier Wände komfortabler, sicherer und sparsamer machen. Alte Geräte werden durch Hightec-Komponenten ersetzt und landen in der Mülltonne. In vielerlei Hinsicht mag das notwendig sein, aber bei Rauchmeldern schlägt die Roost Smart Battery einen neuen Weg ein.

Auf den ersten Blick sieht die Roost Smart Battery aus wie ein herkömmlicher 9 Volt Block. Hinter der Fassade verbirgt sich jedoch smarte Technik, die speziell für den Einsatz in Rauchmeldern entwickelt wurde: Mithilfe des integrierten WLAN-Adapters wird ein herkömmlicher Rauchmelder so zum smarten Device, das den Bewohner auch unterwegs über Zwischenfälle informiert. Über den Notfall informiert, können so Freunde, Familie oder auch der Notruf innerhalb kürzester Zeit alarmiert werden.

 

 

Außer die Roost Smart Battery anstelle des bisherigen 9 Volt Blocks in den Rauchmelder einzusetzen, wird nur noch die kostenlose App benötigt. Unterstützt werden, wie bei fast jeder Smart Home-Lösung, Android- und iOS-Geräte. Die App verbindet den smarten Energielieferanten mit dem heimischen WLAN und weist alle weiteren Einstellungsmöglichkeiten auf.

Die Roost Smart Battery soll im zweiten Quartal 2015 für $25 – $35 zu haben sein. Konkurrierende Produkte, beispielsweise der Nest Protect, den wir hier vorgestellt haben, bieten zwar deutlich mehr Steuerungs- und Überwachungsmöglichkeiten, schlagen aber auch mit einem Vielfachen des Verkaufspreises zu Buche. Roost gibt die Haltbarkeit einer Smart Battery mit über 5 Jahren an.

Bei uns kommt die Idee super an. Gerade für Nutzer, die nicht jedem Trend hinterherjagen oder laufend ihre Geräte auswechseln möchten, ist die Roost Smart Battery eine sinnvolle Investition. Wir sind gespannt, ob und welche Geräte zusätzlich zu Rauchmeldern zukünftig wohl noch unterstützt werden sollen. Weitere Infos und die Möglichkeit, das junge Startup zu unterstützen, gibt es auf der Seite der Kickstarter-Kampagne, die noch bis zum 19. Dezember läuft.

About Frank Thomsen

Frank Thomsen
Schon 1999 gründete Frank Thomsen die "Hausmatic development GmbH", mit dem Ziel einen IP-basierten SmartHome Standard zu etablieren. Damals der Zeit leider zu weit voraus, musste die Entwicklung aus finanzielle Gründen nach ein paar Jahren wieder eingestellt werden. Trotzdem ist er dieser Leidenschaft immer treu geblieben, und ist seitdem u.a. als freier Berater und Autor in Sachen SmartHome tätig. Zudem ist er Geschäftsführer eines Unternehmens für die Entwicklung individueller Softwarelösungen und, gemeinsam mit einem kleinen Team, als selbständiger IT-Berater, insbesondere für Business-Anwendungen in der Apple-Welt, tätig.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.