Home > Heizung & Klima > Fritz!DECT 301: AVM Heizkörperthermostat jetzt erhältlich
FRITZ!DECT 301
(Bild: AVM)

Fritz!DECT 301: AVM Heizkörperthermostat jetzt erhältlich

Das Smart Home per Fritzbox bekommt Zuwachs: AVM hat einen neuen Heizkörperthermostat auf den Markt gebracht. Wir stellen Ihnen den Fritz!DECT 301 kurz vor und verraten, was ihn von der Konkurrenz unterscheidet.

Das kann der Fritz!DECT 301 von AVM

FRITZ!DECT 301

Einrichtung am Browser, Steuerung auch per App oder direkt am Thermostat. (Bild: AVM)

Schon beim ersten Blick fällt das vergleichsweise große Display auf. AVM setzt hierbei auf sparsame E-Ink-Technologie, wie sie etwa auch in eBook-Readern zum Einsatz kommt. So erkennen Sie nicht nur die aktuelle Zieltemperatur, sondern unter anderem auch die Heizzeiten des Tages. Mit vier Buttons lässt sich direkt am Fritz!DECT 301 einiges einstellen. So können Sie etwa die Raumtemperatur verändern oder die Boost-Funktion zum schnellen Aufheizen aktiveren. Außer smart zu heizen, erkennen die neuen Heizkörperthermostate von AVM auch offene Fenster, verfügen über eine Frostschutz-Automatik und haben eine Kalkschutzfunktion integriert. Und falls Sie die Teile nicht direkt am Heizkörper steuern möchten, können Sie die Tasten auch sperren und die Befehle aus der Ferne geben.

Zugriff per DECT ULE über die Fritzbox

Denn die Smart Home Geräte von AVM kommunizieren über den Standard DECT ULE. Dabei fungiert eine entsprechend ausgestattete Fritzbox als Smart Home Zentrale. Auch der Fritz!DECT 301 Heizkörperthermostat setzt selbstverständlich auf diesen Standard. Einmal eingerichtet, können Sie Ihre Heizkörper dann über Smartphone, Tablet, Webbrowser und auch über ein Fritz!Fon steuern. Und da die Fritzbox ja in dieser Konstellation sowohl Internet-Router, als auch Smart Home Zentrale darstellt, können Sie per App auch von unterwegs verschlüsselt auf die Komponenten zugreifen.

Dazu benötigen Sie eine Fritzbox mit DECT sowie mindestens die Version 6.83 von Fritz!OS. Schlechte Nachrichten gibt es nur für Besitzer der Modelle Fritzbox 7312 und 7412: Diese Geräte unterstützen die smarten Features leider nicht. Alle anderen können ihre Heizkörper mit Fritz!DECT 301 Heizkörperthermostaten ausstatten und vernetzen. Kostenpunkt: 59 Euro UVP.

Weitere Infos zu den Fritz!DECT 301 Heizkörperthermostaten bekommen Sie auf www.avm.de.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.