Home > Allgemein > OnBeep Onyx: Walkie-Talkie meets Star Trek
OnBeep Onyx

OnBeep Onyx: Walkie-Talkie meets Star Trek

Das Team der Entwickler um OnBeep-Chef Jesse Robbins hat ganze Arbeit geleistet: bereits im Dezember sollen die ersten OnBeep Onyx ausgeliefert werden. Was sich dahinter verbirgt, ist eine Mischung aus Walkie-Talkie und dem Kommunikator aus Star Trek – nicht ausschließlich ausgelegt für hochprofessionelle Gruppenkommunikation.

Im Alltag zeichnet sich ein klarer Vorteil des OnBeep Onyx ab: Die Heads-Up Kommunikation. Man schaut also nicht nach unten auf ein Display, sondern behält den Kopf oben. Per Knopfdruck kann man mit allen Gruppenteilnehmern sprechen. Das Smartphone bleibt in der Hosentasche, dient aber als Gateway: Der OnBeep Onyx wird per Bluetooth gekoppelt und Kommunikationsdaten über das Internet ausgetauscht. Entweder über WLAN oder unterwegs über das Mobilfunknetz.

Falls es einmal um diskretere Kommunikation geht und das Gespräch nicht über den integrierten Lautsprecher ausgegeben werden soll, kann man ein Headset an den futuristischen Kommunikator stecken und so zumindest die Gegenseite für das eigene Umfeld lautlos stellen.

Auf den ersten Blick steht der OnBeep Onyx in Konkurrenz mit dem klassischen Walkie-Talkie und Walkie-Talkie-Apps. Erstere sind in ihrer Reichweite stark begrenzt und wesentlich größer und unhandlicher als der OnBeep Onyx. Walkie-Talkie Apps haben zwar exakt die gleiche Reichweite, aber einen entscheidenden Nachteil, der sich erst mit der Zeit als ein solcher zu erkennen gibt: Man muss dafür das Smartphone benutzen. Es muss erst aus der Hosentasche gezogen und entsperrt werden bevor man die App starten kann. Der OnBeep Onyx hingegen wird an die Hemdtasche, den T-Shirt-Kragen oder die Bluse geclipt und ist danach sofort einsatzbereit.

Unser erster Eindruck vom OnBeep Onyx ist traumhaft. Wer wollte nicht schon immer Kommunikation a la Star Trek betreiben? Als wir allerdings von der Auslieferung erfahren haben, kam der Dämpfer: Vorerst wird das coole Gadget nur in den USA erhältlich sein, der Rest der Welt muss sich noch etwas gedulden oder eben auf eine amerikanische Adresse ausweichen. Auf www.onbeep.com gibt es weitere Informationen und die Möglichkeit zur Vorbestellung. Der Einführungspreis beträgt $99 für einen einzelnen Onyx und $195, wenn man gleich zwei Stück vorbestellt. Eine super Spielerei, die dennoch auch für sichere Gruppenkommunikation geeignet erscheint – Daumen hoch. Nur ein Hoverboard hätte uns noch mehr begeistern können.

About Frank Thomsen

Frank Thomsen
Schon 1999 gründete Frank Thomsen die "Hausmatic development GmbH", mit dem Ziel einen IP-basierten SmartHome Standard zu etablieren. Damals der Zeit leider zu weit voraus, musste die Entwicklung aus finanzielle Gründen nach ein paar Jahren wieder eingestellt werden. Trotzdem ist er dieser Leidenschaft immer treu geblieben, und ist seitdem u.a. als freier Berater und Autor in Sachen SmartHome tätig. Zudem ist er Geschäftsführer eines Unternehmens für die Entwicklung individueller Softwarelösungen und, gemeinsam mit einem kleinen Team, als selbständiger IT-Berater, insbesondere für Business-Anwendungen in der Apple-Welt, tätig.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.