Home > Systeme > Smart Home nachrüsten – mit DuoFern-Komponenten
Rademacher HomePilot Smart Home nachrüsten DuoFern
(Bild: Rademacher)

Smart Home nachrüsten – mit DuoFern-Komponenten

Ein vernetztes Zuhause steht auf manchen Wunschzetteln ganz weit oben. Doch wer nicht gerade ein neues Haus baut, muss das Smart Home nachrüsten – und einen gelungenen Kompromiss zwischen Aufwand und Nutzen finden.

Smart Home nachrüsten: Funk-Komponenten vs. Verkabelung

Wir gehen zunächst einmal davon aus, dass Sie sich schon dafür entschieden haben, in Zukunft in einem vernetzten Zuhause zu leben. Welche Geräte dann auf welche Weise miteinander zusammenarbeiten und Ihren Alltag erleichtern, wissen wir natürlich nicht. Aber: Unser Tipp für Nachrüster und ganz besonders Mieter: Verkabeln Sie nur, was nötig ist. Es sei denn, Sie verkabeln wirklich gerne. Viele Komponenten und Geräte gibt es auch mit integriertem Funkchip, sodass ein Großteil der Smart Home Kommunikation drahtlos stattfinden kann. Nachteil: Wo kein Kabel liegt, aber Strom nötig ist, müssen Sie früher oder später Batterien wechseln. Wenn Ihnen das schon bei Ihrem Rauchmelder (auch davon gibt es smarte Ausführungen) auf den Wecker geht, ist mancherorts vielleicht doch ein Kabel die bessere Wahl, wenn Sie Ihr Smart Home nachrüsten möchten. Plus: Oftmals ist die kabelgebundene Variante eines Smart home Gerätes etwas günstiger in der Anschaffung.

DuoFern-Funk: Ein cleverer Standard für das Smart Home

Nach wie vor gibt es keinen einheitlichen Funkstandard für Smart Home Geräte. Stattdessen wird es wohl darauf hinauslaufen, mehrere Standards zu verwenden und in gewisser Weise miteinander zu verbinden. Deshalb stellen wir Ihnen gerne den DuoFern-Standard vor. Dieser kommt etwa beim HomePilot-System von Rademacher zum Einsatz.

09Doch bevor Sie Ihr Smart Home nachrüsten, möchten Sie womöglich erst mal selbst testen, ob Ihnen der Nutzen tatsächlich die Anschaffung wert ist. Und genau dabei kann der DuoFern-Standard helfen. Denn Sie können die einzelnen Komponenten zunächst auch eigenständig nutzen. Einfach nur über einen passenden Wandtaster oder Handsender. Und wenn Sie dann nach einer gewissen Zeit gefallen daran finden und Ihr komplettes Smart Home nachrüsten möchten, dann kaufen Sie sich die smarte HomePilot-Zentrale und erweitern Ihre bestehenden Komponenten einfach zu einem vollwertigen System. Beim Kauf der zusätzlichen Geräte müssen Sie bloß darauf achten, dass diese eben auch DuoFern-fähig sind.

Unser Tipp: Mal beim Profi vorbeischauen und sich beraten lassen. Denn wenn Sie Ihr Smart Home nachrüsten möchten, ist das eine höchst individuelle Angelegenheit. Wenn Sie mehr Infos zu DuoFern-Geräten und Systemen bekommen möchten, können Sie hier nach einem Fachmann in Ihrer Nähe suchen: www.rademacher.de.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.