Home > Allgemein > Warum Smart Homes bei Sonnenfinsternis vor Stromausfall schützen

Warum Smart Homes bei Sonnenfinsternis vor Stromausfall schützen

Heute, am 20. März 2015, bekommen wir in Deutschland eine Sonnenfinsternis zu sehen. Sieht hübsch aus, birgt aber Gefahren: Wird es zu Stromausfällen kommen? Kommen die Photovoltaik-Anlagen mit dem schnellen Energieabfall zurecht? Wie stabil ist das Netz der erneuerbaren Energien, auf das wir uns in Zukunft verlassen wollen?

Wenn es tagsüber kurz dunkel wird, der Mond sich zwischen Sonne und Erde befindet, finden wir Menschen das faszinierend anzuschauen. Eine Photovoltaik-Anlage hat ihre Mühe mit dem schnellen Energieabfall und noch viel mehr zu tun, wenn es auf einmal wieder hell wird. Einige Energiekonzerne warnen deshalb schon vor Schwankungen und möglichen Stromausfällen. Das Stromnetz wird an seine Grenzen geführt. Damit unser größtes Problem die ausverkauften Schutzbrillen bleiben, können wir mit Smart Home Technik vorbeugen. Intelligente Regelungstechnik kann in einem Smart Home den Energieverbrauch steuern. Bemerkt ein Smart Home System zum Beispiel den raschen Energieabfall, wie heute bei der Sonnenfinsternis, dann können Verbraucher automatisch abgeschaltet werden, um das Stromnetz zu stabilisieren. Im umgekehrten Fall, wenn es kurz darauf wieder hell wird und die Photovoltaik-Anlage einen Überschuss an Sonnenenergie empfängt, können Geräte im Smart Home System eingeschaltet werden. Beides sorgt für ein stabiles Stromnetz.

Discovergy und digitalSTROM wissen heute schon, wie Smart Home Technik die Energiewende unterstützen kann. (Bild: digitalSTROM)

Wenn jeder Haushalt mitmacht, gibt es keine Probleme. Das wird vielleicht noch nicht bei der heutigen Sonnenfinsternis der Fall sein, aber vielleicht ja schon bei der nächsten partiellen Sonnenfinsternis, die wir in Deutschland am 25. Oktober 2022 erleben werden. Bis dahin wird mit etwa einer Million Smart Homes gerechnet, die ihren Beitrag zur Stabilisierung des Stromnetzes leisten können.

Die Technik dafür wartet schon auf Sie. Heute haben Sie von 9 bis 18 Uhr noch einmal die Chance, die CeBIT zu besuchen. Das Team von digitalSTROM nimmt sich in Halle 13 am Stand C41 genau dieser Thematik an. Symbolisch wird zur Zeit der Sonnenfinsternis der Energieverbrauch am Messestand heruntergeregelt werden. Den Ernstfall untersuchen die Entwickler anhand von mehreren Testhäusern, die mit Smart Home Technik von digitalSTROM versorgt sind. Vielleicht stehen zur Mittagspause ja schon die ersten Ergebnisse fest.

Falls Sie es nicht zur CeBIT schaffen oder Ihren Energieverbrauch während der Sonnenfinsternis manuell regeln müssen, können Sie hier den durchschnittlichen Energieertrag aller von Discovergy gemessenen Photovoltaik-Anlagen in Echtzeit verfolgen: https://my.discovergy.com/sonnenfinsternis

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.