Home > Systeme > Oomi: komplette Hausautomation
Oomi
(Bild: Oomi)

Oomi: komplette Hausautomation

Oomi soll Ihr Zuhause smart machen. Das versprechen viele Smart Home Systeme, doch Oomi setzt auf besondere Benutzerfreundlichkeit gepaart mit intelligenter Automation.

„Was Nest für einen einzelnen Thermostaten ist, ist Oomi für das ganze Heim.“ Dieses Zitat ist die Kernaussage des Konzepts. Der Lernmodus von Oomi soll zuverlässig Ihre Gewohnheiten berücksichtigen, sodass Sie nach der Installation der Komponenten und Geräte auf umständliche Wochenpläne oder manuelle Konfigurationen verzichten können.

Wie auch bei anderen Smart Home Systemen üblich, besteht die Oomi Architektur aus einem Gateway, dem Oomi Cube, und unterschiedlichen Sensoren und Komponenten. Der Oomi Cube leitet nicht nur Befehle weiter und stellt eine Verbindung mit dem Internet her, sondern hat auch selbst einige Sensoren integriert. Diese dienen unter anderem der Überwachung: Kamera mit Nachtsichtmodus, Bewegungsmelder, Vibrations- und Glasbruchsensor, Mikrofon, Lautsprecher und ein Sensor, der Geräusche aufspürt sind verbaut. Außerdem verfügt der Oomi Cube über einen Infrarot-Sender, Lichtsensor, UV-Sensor sowie Thermometer und Hygrometer. Damit wird die Heimüberwachung sofort zu einer Wetterstation, die auch als Fernbedienung, zum Beispiel für Ihren Fernseher – benutzt werden kann.

Oomi

Das Oomi Starterkit. (Bild: Oomi)

Das Oomi Starterkit umfasst selbstverständlich nicht bloß den Cube: Eine smarte Funksteckdose liegt ebenfalls bei. Diese kommuniziert per Z-Wave und misst parallel den Stromverbrauch aller angeschlossenen Geräte. Die dritte Komponente an Bord ist eher unüblich für Smart Home Systeme: Sie bekommen mit Oomi Touch ein Tablet dazu. Dort sind alle relevanten Steuerungsapps vorinstalliert. Auch per Gestensteuerung lässt sich das Smart Home damit kontrollieren und kommandieren. Der mitgelieferte Halter gibt magnetischen Halt und versorgt den Tablet-Akku mit Energie. Auch die Einbundung von neuen Komponenten nehmen Sie mit Oomi Touch vor. Dazu berühren Sie einfach das neue Gerät mit der Rückseite des Tablets und innerhalb von Sekunden ist es durch die patentierte Pairing-technologie Ihrem Smart Home System zugeordnet.

Das Oomi Smart Home System funktioniert mit allen Produkten, die per Z-Wave kommunizieren – aktuell mehr als 1200 Modelle. Außerdem arbeiten die Entwickler an der Kompatibilität zu Android Wear und dem Apple HomeKit.

Noch bis zum 03. März können Sie das Projekt auf Indiegogo unterstützen und zu den erforderlichen 100.000 US-Dollar beitragen. Im Falle der erfolgreichen Finanzierung ist mit der Auslieferung der ersten Starterkits gegen Ende des Jahres zu rechnen.

Weitere Infromationen zu Oomi erhalten Sie auf oomihome.com. Die Indiegogo-Kampagne finden Sie hier.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.