Home > Sicherheit > Sicherheitslücke Mensch: „Siri, mach mal die Tür auf“
sicherheitslücke mensch

Sicherheitslücke Mensch: „Siri, mach mal die Tür auf“

Die Sicherheitslücke Mensch ist absolut nicht zu unterschätzen. Kurioses Beispiel aus den USA: Der Nachbar kommt einfach ins Haus hinein. Denn Siri hat ihm bereitwillig die Haustür geöffnet. Der Bewohner war geschockt.

Siri und August Smart Lock: Perfekte Zusammenarbeit

Wer das Apple HomeKit nutzt, kann mittels Sprachkommandos über Siri die unterschiedlichsten Geräte steuern. In diesem Fall war unter anderem die Haustür mit einem Smart Lock von August vernetzt. Der Bewohner sagt dann Dinge wie „Siri, öffne die Haustür“ und schon öffnet sich der Sesam. Aber der Bewohner war hier auch gleichzeitig die Sicherheitslücke Mensch. Denn er hat als HomeKit-Zentrale ein ungesichertes iPad verwendet. Das lag im Wohnzimmer. Der Nachbar sagte von draußen einfach nur etwas lauter „Siri, mach die Haustür auf“ und bekam natürlich Zutritt. Denn das iPad war weder mit Passwort, noch sonst einem Mechanismus gesichert. Das ist total bequem, aber eben auch total dämlich, wie man an diesem kuriosen Fall wunderbar erkennen kann. Es hätte anstelle des Nachbarn schließlich auch eine Fachkraft für spontane Eigentumsübertragung sein können.

Sicherheitslücke Mensch: Alexa ist schlauer

Der Netzwerklautsprecher Amazon Echo ist ebenfalls HomeKit-fähig. Und die Sprachassistentin Alexa hört immer zu. Allerdings soll sie in solch einem Fall nicht die Tür öffnen können. Das hat Forbes herausgefunden. Insofern also keine Sorge: Solange jeder Smart Home Bewohner sich selbst als Sicherheitslücke auf dem Schirm hat, sollten sich solche Zwischenfälle in Grenzen halten.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.