Home > Allgemein > Smart locks with smart keys: Okidokeys
Okidokeys
(Bild: Okidokeys)

Smart locks with smart keys: Okidokeys

Auch in diesem Jahr stellte Okidokeys wieder seine Smart Lock auf der CES vor: Okidokeys ermöglicht Nutzern mit einer Reihe smarter Geräte den Zugang zu Wohngebäuden und Haushalten.

Okidokeys sollen auch mit Garagentoren und elektrischen Toren funktionieren. Geöffnet und verschlossen werden Türen und Tore mithilfe von Smartphones, Handys oder Smart Tags. Außerdem bleibt der gewohnte Schlüssel aus Metall nutzbar. Die Datenübertragung dafür findet über 256 Bit AES statt, also verschlüsselt.

Okidokeys

Webportal und Smartphone-App: Schlüsselverwaltung über das Internet. (Bild: Okidokeys)

„OKIDOKEYS unterstützt ein breites Spektrum von smarten Geräten und übertrifft andere intelligente Zugangskontrolltechnologien für Wohngebäude auf dem Markt“, sagte Pascal Metivier, Gründer und CEO von OpenWays. OpenWays ist die Muttergesellschaft von Okidokeys und stattet Hotelketten mit Mobile-Key-Lösungen aus.

Die Technologie-Plattform zum Betrieb von Okidokeys greift auf Bluetooth 4.0, Near Field Communication (NFC), Radio Frequency Identification (RFID) und Crypto Acoustic Credential (CAC) zurück. Das System kann auch ohne WLAN betrieben werden – das wird durch das Okidokeys Virtual Network erreicht.

Okidokeys ist kompatibel zu allen riegeln und Schlössern der ANSI Klassen 1 und 2. Das Smart Lock wird auf der Innenseite der Tür montiert. Dafür sind weder Bohrungen noch Kabel notwendig. Der Schließvorgang findet dann über die Okidokeys App statt, die für iOS und Android verfügbar ist. Verschiedene Modi lassen sich in der App konfigurieren, zum Beispiel der Freihandmodus, der das Schloss entriegelt, sobald das Smartphone in der Nähe ist – praktisch, wenn man gerade vollgepackt vom Einkaufen wiederkommt.

Ein zusätzliches Gerät, der optionale Okidokeys Smart Reader, erweitert das System: Er eignet sich, um Smart Keys und RFID-Karten zum Zugang zu verwenden. Letztere eignet sich perfekt als Backup, falls Ihr Smartphone-Akku gerade leer ist. Der Schlüssel im Kreditkartenformat wird einfach an den Okidokeys Smart Reader gehalten und schon sind Sie drinnen.

Über das Okidokeys Webportal kann der Zugriff verwaltet werden. Hier sehen Sie, wann die Tür geöffnet oder verschlossen wurde und können virtuelle Schlüssel verteilen oder löschen, auch zeitlich begrenzt. So können Babysitter, Haushaltshilfen und andere vertrauenswürdige Dritte zeitbeschränkten Zutritt zu Ihrem Zuhause bekommen. Außerdem eigent sich das Okidokeys Webportal für den Fall, dass Sie Ihr Smartphone oder einen Smart Key verloren haben. Jede Zugangsmöglichkeit lässt sich damit sofort sperren. Das ist ein echter Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Schlüsselbund – ein Metallschlüssel lässt sich nur durch das Auswechseln des Schlosses „sperren“.

Okidokeys können in verschiedenem Umfang gekauft werden: das einzelne Smart Lock kostet 249,99 Euro. Das Okidokeys Access Pack beinhaltet außer dem Smart Lock einen Smart Reader, eine Smart Key Card, ein smartes Armband, ein smartes Schlüsselband – Kostenpunkt 349,99 Euro. Das umfassendste Paket, Okidokeys Connect Pack, erweiter das access Pack um ein WLAN-Gateway. Damit ist die Steuerung über WLAN von überalls auf der Welt möglich. Das Connect Pack kostet 449,99 Euro.

Weitere Informationen zu Okidokeys erhalten Sie auf http://euro.okidokeys.com.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.