Home > Allgemein > Swiid: Z-Wave Kabel-Funkschalter und mehr
Swiid
(Bild: Swiid)

Swiid: Z-Wave Kabel-Funkschalter und mehr

Ein Kabel-Funk-Schalter. Das ist kein Aprilscherz, sondern als doppelte Funktion gemeint. Und was Hersteller Swiid sich darunter vorstellt und warum das für Ihr Z-Wave Smart Home eine clevere Lösung sein kann, verraten wir Ihnen jetzt.

SwiidInter: Der Kabelschalter mit Z-Wave Chip

Der Swiid Kabel-Funkschalter soll zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Einerseits schaltet er nämlich ganz normal Geräte ein und aus – wie andere, herkömmliche Kabelschalter es auch tun. Und jetzt die gute Nachricht: Sie können das Teil auch per Z-Wave ansprechen und schalten. Wenn Sie also zum Beispiel eine Tischleuchte in Ihrem Kaminzimmer aufgestellt haben, dann können Sie die dank des Swiid Kabel-Funkschalters entweder manuell bedienen oder eben automatisiert über Z-Wave.
Kostenpunkt: auf Amazon ab 62,95 Euro pro Stück.

SwiidPlug: Der Z-Wave Zwischenstecker

Hier geht es nicht ganz so magisch zu wie beim SwiidInter. Denn der SwiidPlug sieht nicht nur aus wie ein gängiger Zwischenstecker, sondern übernimmt auch dessen Funktion. Nur eben über Z-Wave statt über den 468MHz-Baumarktfunk.
Kostenpunkt: auf Amazon für derzeit 52,95 Euro pro Stück.

SwiidPack: Das Dreierpack für smarte Swiid Vernetzung

Und trotz seiner vermeintlich beschränkten Funktionsmöglichkeiten hat der Plug seine Daseinsberechtigung. Denn Sie können sowohl den Kabel-Funkschalter, als auch den Plug im Set zusammen mit Produkt Nummer 3 erwerben: Dem Wandschalter von Swiid. Im Zusammenspiel läuft das dann etwa so ab: Wenn Sie den Wandschalter kurz drücken, bedienen Sie damit das Gerät am Kabel-Funkschalter. Und wenn Sie ihn lange drücken, dann schalten Sie damit beide Geräte gleichzeitig. Swiid! Dude! Tschuldigung.
Kostenpunkt für das SwiidPack mit allen drei Komponenten: auf Amazon rund 160 Euro zuzüglich 12 Euro Versand.

Der Hersteller gibt an, dass alle drei Geräte vollständig zertifizierte Z-Wave Komponenten seien und sich deshalb auch in größere Z-Wave-Vernetzungen einfügen ließen. Getestet haben wir das bislang nicht.

Weitere Infos bekommen Sie auf www.swiid.com.

 

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.