Home > Allgemein > CES Innovation Awards 2017: Alle Smart Home Gewinner
ces innovation awards 2017 gewinner
(Bild: CES)

CES Innovation Awards 2017: Alle Smart Home Gewinner

Kurz nach Neujahr startet die Consumer Electronics Show in Las Vegas. Schon im Vorfeld regnete es Auszeichnungen – die begehrten CES Innovation Awards 2017. Wir stellen Ihnen die Sieger aus der Kategorie Smart Home vor. Eins noch vorweg: Die Reihenfolge ist alphabetisch. Es gibt also keine expliziten Platzierungen.

Das sind die Preisträger der CES Innovation Awards 2017 „Smart Home“

42tea – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein spannendes Gadget für Teetrinker.
Das Ziel: Jeden Tee perfekt zuzubereiten. Und zwar einerseits so, dass jede Sorte optimal aufgegossen wird. Aber andererseits auch angepasst an Ihren persönlichen Geschmack.
Wie funktioniert das? Durch einen smarten Würfel, den Sie vorher ins Teewasser werfen. Und dann bekommen Sie alle nötigen Hinweise und Schritte auf Ihrem Smartphone angezeigt.
Mehr Infos? Bekommen Sie auf www.42tea.io.

Almond 3 – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein sehr netziges Heimnetz.
Das Ziel: Internet-Router und Smart Home-Funktionen zu verschmelzen. Denn: Ein Almond 3 kommt selten allein. Mehrere Exemplare versorgen Ihr gesamtes Zuhause mit stabilem WLAN. Außerdem steuern Sie darüber Smart Home Geräte.
Wie funktioniert das? Ein riesiges Mesh-WLAN deckt Ihr Zuhause ab. Und die dazugehörige App kommt inzwischen mit hunderten Smart Devices klar.
Mehr Infos? Hier bei uns oder besuchen Sie www.securifi.com.

Arlo Pro – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Eine vielseitige Outdoor-Kamera.
Das Ziel: Den Außenbereich flexibel zu überwachen. Denn die Arlo Pro lässt sich beinahe überall anbringen, wo Sie möchten. Dadurch haben Sie jederzeit genau die richtigen Bereiche im Blick.
Wie funktioniert das? Die Outdoor-Kamera arbeitet über WLAN und mit Akkus. Dadurch sind Sie bei der Platzierung kaum eingeschränkt.
Mehr Infos? In unserem Beitrag zur Arlo Pro oder in Englisch auf www.arlo.com.

Beam – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein Projektor für E27-Fassungen.
Das Ziel: Jede flache Oberfläche zu einem Bildschirm zu machen. Ob Tisch, Wand oder Decke: Beam wird einfach in eine herkömmliche Lampenfassung eingeschraubt. Dadurch ist er extrem vielseitig einsetzbar.
Wie funktioniert das? Der komplette Projektor wird in Glühlampen-Form hergestellt. Er hat WLAN und Bluetooth mit an Bord. Dadurch steuern Sie ihn bequem über Ihr Smartphone oder Tablet.
Mehr Infos? Hier bei uns oder direkt beim Hersteller auf www.beamlabsinc.com.

BenjiLock – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein Vorhängeschloss mit Fingerabdruckscanner.
Das Ziel: Dinge einfach wegschließen. Ok – vielleicht steckt doch noch etwas mehr dahinter. Denn auch mit einem herkömmlichen Vorhängeschloss lässt sich allerhand wegschließen. Den Schlüssel für das BenjiLock dürften Sie aber kaum verlieren.
Wie funktioniert das? Anstelle eines normalen Schlüssels nutzen Sie dazu Ihren Fingerabdruck. Dadurch lässt sich das Vorhängeschloss öffnen.
Mehr Infos? Bekommen Sie bestimmt ganz bald auf www.benjilock.com.

Blink 2.0 – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Eine unauffällige Indoor-Kamera.
Das Ziel: Das Zuhause zuverlässig, sicher und kostengünstig zu schützen. Dazu kommt bedarfsgerechte und transparente Video-Überwachung zum Einsatz.
Wie funktioniert das? Bis zu 10 Kameras lassen sich zu einem System zusammenfassen. Außerdem erhältlich: eine Alarm-Sirene. Die kleinen Teile integrieren sich dann unauffällig in fast jeden Raum.
Weitere Infos? Besuchen Sie www.blinkforhome.de.

Bluetooth Mesh-Leuchten – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Eine weit reichende Beleuchtung.
Das Ziel: Vernetzte Bluetooth-Leuchten über Entfernungen zu steuern. Die Mesh-Leuchten von Awox kommunizieren über Bluetooth, sind aber auch von weiter weg zu bedienen.
Wie funktioniert das? Darin arbeitet Mesh-Technologie oder anders gesagt: Die Lampen leiten Ihre Befehle untereinander weiter. Dadurch erreichen Sie aus dem Keller auch die Lampe auf dem Dachboden.
Mehr Infos? Direkt beim Hersteller auf www.awox.com.

Bonjour – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein bestens informierter Wecker.
Das Ziel: Das Aufstehen und die Morgenroutine angenehmer zu gestalten. Flexible Weckzeiten, Nachrichten und die lernfähige KI machen aus Bonjour aber eher einen Zivi als einen Wecker.
Wie funktioniert das? Aufgrund seiner IFTTT-Anbindung und eigens entwickelter KI veranlasst Bonjour alle nötigen Schritte, um Sie gut in den Tag zu bringen.
Mehr Infos? Hier in unserem Artikel oder auf Indiegogo.

Cassia Hub – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein Router für Bluetooth-Geräte.
Das Ziel: Mehr Bluetooth-Reichweite und einfachere Steuerung der Geräte zu erreichen. Denn Bluetooth-Verbindungen durch bis zu drei Räume sollen mit dem Cassia Hub möglich sein – ideal für das Smart Home.
Wie funktioniert das? Durch spezielle Antennen im Inneren des Hubs. Denn damit lassen sich auch weit entfernte Bluetooth-Geräte erreichen. Allerdings ist der Router nicht mit jedem Gerät kompatibel.
Mehr Infos? Bekommen Sie auf www.cassianetworks.com.

Catspad – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein App-gesteuerter Katzennapf.
Das Ziel: Katzen ausgewogen und zum richtigen Zeitpunkt zu füttern. Würde man einen Garfield fragen, dann würde er nach eigenen Angaben wahrscheinlich mehrfach täglich nur knapp dem Hungertod entkommen. Mit dem Catspad gibt es diese Ausrede aber nicht mehr.
Wie funktioniert das? Der Napf hält dazu Futter und Wasser bereit. Sie bestimmen die Zeiten per App und behalten außerdem alle gefütterten Mengen im Blick.
Mehr Infos? Gibt es auf www.catspad.com.

Cubit – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein Problemlöser für Handwerker.
Das Ziel: Maße einfach zu berechnen. Sie wollen das Loch zum Beispiel in der Mitte der Wand bohren? Fahren Sie sie mit Cubit ab und wenig später haben Sie schließlich das Ergebnis. Ohne Kopfrechnen oder den Zollstock zu verschieben.
Wie funktioniert das? Mit integrierter Messtechnik und Ihren Vorgaben. Dadurch ermittelt das schlaue Maßband in kürzester Zeit die Daten, die Sie wirklich für Ihr Projekt benötigen.
Mehr Infos? Wahrscheinlich in Kürze auf www.nwismart.com.

Ekko – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein unterhaltender Spiegel.
Das Ziel: Jeden Bewohner im Bad glücklich zu machen. Denn Ekko liefert für jeden die passenden Inhalte: Ob Radio, Nachrichten, Kalender, Wettervorhersage oder was Sie gerade brauchen.
Wie funktioniert das? Durch unterschiedliche Profile. Denn dadurch bekommt jeder auf dem integrierten Display genau das, was er oder sie sich wünscht.
Mehr Infos? Besuchen Sie www.ekko.miliboo.com.

FoldiMate – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein automatischer Wäschefalter.
Das Ziel: Nie wieder von Hand Wäsche zusammenlegen zu müssen. Ein Traum wird wahr: Oben nimmt FoldiMate Ihre Wäsche zuerst in Empfang. Und unten kommt sie dann fein säuberlich zusammengelegt wieder heraus.
Wie funktioniert das? Im Inneren arbeitet Robotertechnik, die auch gröbere Falten glätten und Ihre Wäsche parfümieren kann, wenn Sie das möchten.
Mehr Infos? Stehen auf www.foldimate.com für Sie bereit.

The Button – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein Smart Home Buzzer.
Das Ziel: Auf Knopfdruck verschiedene Aktionen ausführen zu können. Der auffällige Knopf The Button kann im Grunde genommen beliebig belegt werden.
Wie funktioniert das? Bis zu 6 Funktionen lassen sich einem Button-Exemplar zuordnen. Dabei entscheiden Sie selbst, was nach dem Drücken passieren soll.
Mehr Infos? In unserem Beitrag und auf www.fibaro.com.

HiMirror – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein tippgebender Schminkspiegel.
Das Ziel: Make-up optimal aufzutragen. Dieser Schminkspiegel analysiert Ihr Gesicht und gibt Ihnen anschließend Schminktipps, um Ihre „Beauty Goals“ zu erreichen.
Wie funktioniert das? Ganz ehrlich: Keine Ahnung, aber die Ergebnisse scheinen zu gefallen.
Mehr Infos? Hat der Hersteller auf www.himirror.com für Sie.

Hydrao Loop – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein verbrauchsoptimierender Duschkopf.
Das Ziel: Möglichst effizient zu duschen. Durch Farbwechsel werden Sie über Ihren Wasserverbrauch während des Duschens informiert. Das soll Sie dann zum Sparen animieren.
Wie funktioniert das? Ein Sensor misst den Wasserdurchlauf und aktiviert darauf die LEDs im Duschkopf. Aus dem Wasserfluss bezieht Hydrao auch seine Energie, also benötigt er keine zusätzliche Stromquelle.
Mehr Infos? In unserem Artikel und bei Smart & Blue auf www.hydrao.fr.

iGulu – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein App-gesteuerter Bierbrau-Automat
Das Ziel: Möglichst viel Bier zu brauen und zu zapfen. Denn dieser Automat braut für Sie Ihr eigenes Bier. Anschließend können Sie es direkt zapfen und genießen.
Wie funktioniert das? Ähnlich wie ein Brotbackautomat, aber eben mit Bier. Sie wählen aus, welches Bier Sie gerne hätten, befolgen Sie Anweisungen und haben schließlich in 1-3 Wochen Ihren eigenen Hopfen-Smoothie.
Mehr Infos? Auf der Herstellerseite unter www.igulu.com.

Iotas – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein Smart Home Service für (Miet-)Wohnungen.
Das Ziel: Wohnungen vor dem Einzug smart zu machen. Iotas kostet den Mieter nichts, denn er zieht in die smarte Wohnung ein. Und kann dann sofort alle vernetzten Komponenten benutzen.
Wie funktioniert das? Iotas ist ein eigenes, vorinstalliertes Smart Home System, das sich entsprechend über eine App steuern lässt.
Mehr Infos? Besuchen Sie www.iotashome.com.

John Deere Smart LTE Camera System – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Eine Sicherheitskamera für Ihren Traktor.
Das Ziel: Fahrzeug und Ländereien zu überwachen. Die kleine Kamera ist während der ganzen Zeit mit an Bord und zeichnet alle wichtigen Ereignisse auf.
Wie funktioniert das? Wie der Name schon vermuten lässt, arbeitet die Kamera über LTE, also Mobilfunk.
Mehr Infos? Vermutlich bald schon auf www.tendinsights.com.

Koova – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Eine mitschwenkende Indoor-Kamera.
Das Ziel: Sich bewegende Objekte zu verfolgen. Koova erkennt nicht nur Bewegungen, sondern verfolgt Sie auch. Dadurch behalten Sie das Geschehen vor der Linse immer im Blick.
Wie funktioniert das? Im Prinzip wie eine herkömmliche Kamera mit Auto-Pan-Funktion, aber etwas kleiner und mit App.
Weitere Infos? Erhalten Sie auf www.amaryllo.eu.

LIFX+ – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Eine infrarotleuchtende Smart-Birne.
Das Ziel: Den Weg für Überwachungskameras freizumachen. Denn die LIFX+ kann zwar in Weiß und 16 Millionen Farben leuchten. Aber eben auch mit Infrarotlicht. Und das erweitert entsprechend den Nachtsichtmodus Ihrer vorhandenen Überwachungskamera.
Wie funktioniert das? Wie eine ganz normale Smart-Leuchte.
Mehr Infos? In unserem Beitrag und auf www.lifx.com.

Miletus – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein visualisierendes Radmaß.
Das Ziel: Maße in einen virtuellen Raum zu übertragen. Vom gleichen Hersteller wie Cubit (hochscrollen), aber diesmal zur Visualisierung gedacht.
Wie funktioniert das? Sie rollen Ihren Raum damit ab und bekommen anschließend ein Modell der Daten auf Ihr Smartphone.
Mehr Infos? Wahrscheinlich in Kürze auf www.nwismart.com.

Momit Cool – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Eine universale Steuerung für Klimageräte.
Das Ziel: Effizient und aus der Ferne das Zuhause zu klimatisieren. Denn Momit Cool ermöglicht Ihnen, Ihr Klimagerät per App zu steuern.
Wie funktioniert das? Das Gerät ist dafür die Brücke zwischen Ihnen und Ihrem Klimagerät. Dabei werden Ihre App-Befehle per Infrarot weitergeleitet und automatisiert.
Mehr Infos? Finden Sie auf www.momit.com.

MyxyPod – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein Smart Home Lautsprecher.
Das Ziel: Eine sprachgesteuerte Zentrale für das Smart Home zu bieten. Der MyxyPod kann nicht nur andere Geräte herumkommandieren, sondern hat auch selbst einige Features an Bord.
Wie funktioniert das? Fast genauso wie Amazon Echo oder Google Home. Aber mit ein paar mehr Onboard-Möglichkeiten.
Mehr Infos? Bekommen Sie auf www.myxyty.com.

Nanoleaf Aurora – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein modulares Licht-System.
Das Ziel: Smarte Beleuchtung in selbst gewählten Formen zu ermöglichen. Denn die Nanoleaf Aurora-Dreiecke lassen sich nach Belieben aneinanderreihen.
Wie funktioniert das? Sie stecken die Panels zusammen und regeln die Beleuchtung anschließend per App.
Mehr Infos? Finden Sie auf www.nanoleaf.me.

Olly – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein persönlicher Assistent.
Das Ziel: Mit Persönlichkeit und KI im Alltag zu helfen. Denn anstatt Standrad-Antworten zu geben, entwickelt Olly eine eigene Persönlichkeit und reagiert entsprechend.
Wie funktioniert das? Ollys KI lernt selbstständig und entwickelt sich weiter. Dafür brauchen Sie bloß mit ihm zu unterhalten.
Mehr Infos? Stehen auf www.heyolly.com für Sie bereit.

Oomi – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein selbstlernendes Smart Home System.
Das Ziel: Das Zuhause flexibel und intelligent zu steuern. Dafür lernt Oomi Sie kennen und passt sich Ihren Gewohnheiten an, anstatt starre Pläne abzuarbeiten.
Wie funktioniert das? Mit einer Vielzahl von Sensoren nimmt Oomi die Umgebung wahr. Und überdies behält er dank Lernmodus Ihre Gewohnheiten.
Mehr Infos? In unserem Beitrag und auf www.oomihome.com.

Savant Remote – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Eine umfangreiche Universalfernbedienung.
Das Ziel: Smarte und nicht smarte Geräte per Fernbedienung zu steuern. Denn ob Fernseher, Beleuchtung oder Audio-System: Savant Remote kümmert sich um beinahe alle Geräte.
Wie funktioniert das? In Verbindung mit dem Savant Host. Denn der ist die Brücke zwischen Geräten und deren Apps.
Mehr Infos? Gibt es unter www.savant.com.

Sengled Pulse Link – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein Mix aus Lampe und Lautsprecher.
Das Ziel: An jeden E27-Sockel auch einen Bluetooth-Speaker zu platzieren. Denn Sengled Pulse Link beschallt und beleuchtet Ihr Zuhause gleichzeitig – jetzt auch mit TV-Sound.
Wie funktioniert das? In jeder Lampe sind zwei Stereo-Lautsprecher mit jeweils 3W Ausgangsleistung verbaut. Einfach mit dem Fernseher koppeln und anschließend sofort genießen.
Mehr Infos? Bekommen Sie auf www.sengled.com.

SensePeanut – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Eine Reihe smarter Sensoren für den Alltag.
Das Ziel: Viele Kleinigkeiten zu erledigen. Denn die Sensoren passen zum Beispiel auf Ihr Reisegepäck auf oder überwachen Raumtemperatur und Schlafqualität.
Wie funktioniert das? Für jede Aufgabe benötigen Sie den passenden Sensor, der dann bei Bedarf eine Benachrichtigung an Ihr Smartphone schickt.
Mehr Infos? Erhalten Sie auf www.sen.se.

Sevenhugs Smart Remote – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein starkes Wohzimmer-Zepter.
Das Ziel: Alle Geräte automatisch richtig zu erkennen und clever fernzusteuern. Dazu einfach auf das Gerät zeigen und schon zeigt die Fernbedienung die richtigen Funktionen an.
Wie funktioniert das? In der Fernbedienung arbeiten dazu Sensoren zur Positionserkennung. Dadurch weiß die Smart Remote sofort, wo Sie sich befindet und auf welches Gerät sie zeigt.
Mehr Infos? In unserem Artikel und auf www.sevenhugs.com/.

Sfty Sense – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein kompaktes Sicherheitssystem.
Das Ziel: Alarm bei Feuer und Einbruch in kleinen Wohnungen zu melden. Mit Sfty Sense werden Sie im Notfall alarmiert und können darum schnell Maßnahmen einleiten.
Wie funktioniert das? Wie ein Rauchmelder mit Extra-Features. Gefunkt wird über WLAN, sodass Sie auch unterwegs informiert werden können.
Mehr Infos? Bekommen Sie beim hersteller auf www.sfty.com.

Sleep Number 360 – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein schlafoptimierendes Bett.
Das Ziel: Den besten Schlaf zu ermöglichen. Denn im Sleep Number 360 Bett sollen Sie optimal schlafen können.
Wie funktioniert das? Zahlreiche Sensoren werten dazu Ihren Schlaf aus. Sie bekommen Messwerte und Empfehlungen dann per Smartphone-App.
Mehr Infos? Zum Vorgänger bei uns und zur Neuheit wahrscheinlich dann schon bald auf www.sleepnumber.com.

Smarter FridgeCam – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Eine App-gesteuerte Kühlschrankkamera.
Das Ziel: Den Inhalt des Kühlschranks zum Beispiel auf dem Smartphone anzuzeigen. Und dementsprechend womöglich auch zu kontrollieren, ob das Licht bei geschlossener Tür wirklich aus ist.
Wie funktioniert das? Einfach die Kamera anbringen, anschließend mit der Smartphone-App koppeln und fertig.
Mehr Infos? Bekommen Sie auf www.squarespace.com.

Vayyar 3D Imaging Sensors – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein durch Wände schauendes Gerät.
Das Ziel: Rohre und Leitungen in der Wand sichtbar zu machen, Verkehr zu überwachen und Räume auszumessen. Aber auch Geschwindigkeiten zu bestimmen.
Wie funktioniert das? Die 3D Sensoren können vielseitig verbaut werden und unterschiedlichen Zwecken dienen, zum Beispiel in der Medizin.
Mehr Infos? Finden Sie auf www.vayyar.com.

WooHoo – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein cloudbasierter Smart Home Hub.
Das Ziel: Wünsche von den Lippen abzulesen. Dafür kommen KI, Gesichts- und Spracherkennung zum Einsatz und machen das Thema Smart Home persönlich.
Wie funktioniert das? In WooHoo arbeiten entsprechend solche Sensoren, die alle Daten an das Cloud-Gehirn weiterleiten.
Mehr Infos? Hält das Start-up smartbeings auf www.smartbeings.com für Sie bereit.

Zeeq – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein Anti-Schnarch-Kopfkissen.
Das Ziel: Schnarchen zu unterbinden und die Schlafqualität allgemein zu erhöhen.
Wie funktioniert das? Zeeq lauscht nach Schnarchgeräuschen und vibriert anschließend. Dadurch soll der Schnarcher wieder leise werden.
Mehr Infos? In unserem Beitrag und auf Kickstarter.

Zipatile – Gewinner eines CES Innovation Awards 2017

Ein HomeKit-fähiges Smart Home System.
Das Ziel: Eine einfache Allround-Plattform für smarte Komponenten zu bieten. Viele Sensoren sind deshalb bereits in einem einzigen Gerät verbaut, dem Zipatile Gateway.
Wie funktioniert das? Zipatile besitzt dafür ein Touch Display. Und darauf können Sie alle eingebundenen Geräte steuern. Wer allerdings lieber auf Siri setzt, kann das System auch mit Apples HomeKit verbinden.
Mehr Infos? Erhalten Sie auf www.zipato.com.

About Gerrit Schwerz

Gerrit Schwerz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.